Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Kultur & Bildung
Festivals & Kulturtage
Holocaust-Gedenktag

Holocaust-Gedenktag

Seit 2002 erinnert die Stadt Leverkusen regelmäßig an den Tag, an dem das Lager Auschwitz befreit wurde, den 27. Januar 1945. Sie befasste sich seitdem thematisch mit dem Holocaust - von „Hitlers Tischgesprächen“ bis zum „Alltag jüdischer Kinder“ in der Zeit.

"Wenn Ihr hier ankommt..."

Die Stadt Leverkusen zeigte 2015 aus Anlass des Holocaust-Gedenktages im Forum die  Ausstellung "Wenn ihr hier ankommt...". Das Schicksal einer jüdischen Familie zwischen Kindertransport und gescheiterter Emigration.
Von Anfang Dezember 1938 bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges am 1. September 1939 kamen fast 10 000 Kinder jüdischen Glaubens durch die Aktion "Kindertransport" nach England. Sie hatten zuvor mit ihrem Familien vor allem in Deutschland und Österreich gelebt. Die Hilfsaktion war eine Reaktion auf das Pogrom vom 9./10. November 1938.

Vor 71 Jahren wurde Auschwitz befreit

Das Datum des Holocaust-Gedenktages, der 27. Januar, steht für den Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz, den 27. Januar 1945 durch die Rote Armee. Rund sechs Millionen Menschen jüdischen Glaubens wurden durch das nationalsozialistische Regime ermordet. Der internationale Gedenktag erinnert zudem an die Millionen anderer Opfer der NS-Diktatur, wie zum Beispiel Roma und Sinti, Einwohner Polens und der Sowjetunion, politisch Andersdenkende oder behinderte Menschen.

Die Volkshochschule Leverkusen organisiert anlässlich des Gedenktags jedes Jahr eine Ausstellung oder eine Lesung.