Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Kultur & Bildung
Festivals & Kulturtage
Leverkusener Jazztage

Zum 37. Mal

Vom 4. bis 13. November haben die 37. Leverkusener Jazztage hochkarätige Musiker in die Stadt gebracht. Unter ihnen Gegory Porter, Popa Chubby, Al Di Meola und Stanley Clarke.

37. Leverkusener Jazztage
In 2016 außerdem mit dabei: Cany Dulfer, Gregor Meyle, WDR Big Band feat. Mokhtar Samba, Stefanie Heinzmann und viele andere nationale und internationale Musiker.

Seit mehr als drei Jahrzehnten und mit mehr als 20 000 Besuchern pro Jahr sind die Leverkusener Jazztage eines der renommiertesten und größten internationalen Musikfestivals dieser Sparte im deutschsprachigen Raum. An bis zu zehn aufeinanderfolgenden Tagen werden dem Publikum pro Abend mehrere Live-Acts geboten.

Zur Geschichte

1980 präsentierten sich die Leverkusener Jazztage zum ersten Mal. Die Stadt Leverkusen feierte damals ihren 50. Geburtstag. Sie hatte alle Vereine der Stadt aufgerufen, sich an den Festivitäten zu beteiligen.
Einige Jazz-Interessierte, die zwei Jahre zuvor einen Jazzclub gegründet hatten, fanden sich zur Organisation des zunächst als einmaliges Projekt gedachten Festivals zusammen. Durch die positive Resonanz wurden die Jazztage ein fester Bestandteil und ein Höhepunkt des kulturellen Lebens der Stadt.
Bis 2015 war Eckhard Meszelinsky der langjährige Organisatior und Leiter der Jazztage. Seit diesem Jahr leitet Fabian Stiens das Musikfestival.