Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Gesellschaft & Soziales
Bundesverdienstkreuz Köttgen

Bundesverdienstkreuz für Gutes Hören

Dem gebürtigen Leverkusener und Unternehmer Werner Köttgen überreichte Oberbürgermeister Uwe Richrath jetzt im Namen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz am Bande. Die Ehrung erhielt Köttgen, der sich dem Hörakustiker-Handwerk mit Leib und Seele verschrieben hat, dafür, dass er sich seit Jahrzehnten auch ehrenamtlich für das Thema "Gutes Hören" einsetzt.

Dies tat er bundes- und europaweit in verschiedensten Funktionen und vor allem in den Bereichen:

  • Ausbildung und Nachwuchsförderung
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit
  • fachwissenschaftlicher Austausch mit Hals-Nasen-Ohren-Ärzten

So gründete er 1985 die Stiftung "Forschungsgemeinschaft Deutscher Hörgeräte Akustiker" mit und arbeitete dort ehrenamtlich als Schatzmeister und Sekretär. Die Stiftung machte, so OB Richrath in seiner Laudatio, viele wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet des guten Hörens (Audiologie) und auch der Hörgeräteakustik möglich. Zusätzlich engagierte sich Köttgen von 2000-2007 als Geschäftsführer der Fördergemeinschaft "Gutes Hören". Sein ehrenamtliches europäisches Engagement dauerte von 1972-2012.

2009 ehrte ihn die Handwerkskammer Köln mit einem Preis dafür, dass er die Notwendigkeit von vorbildlichem Handwerk zur Erzielung von sehr guter Qualität auch dem Nachwuchs nahegebracht hat. Sein Unternehmen, das ein Filialnetz von 60 Fachgeschäften aufweist, wurde als TOP-Ausbildungsbetrieb gekürt. Zu den Gratulanten gehörte daher auch Ortwin Weltrich, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln.

Jetzt folgte das Bundesverdienstkreuz.