Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Stadt entwickeln
Opladen

Opladen

Konzept mit 24 Projekten

Die Konzeptentwicklung begann 2012. Vor fünf Jahren hatte die Stadt Leverkusen, parallel zur Entwicklung der Neuen Bahnstadt, zunächst den Verbesserungsbedarf im Stadtteil analysieren lassen. In insgesamt drei öffentlichen Veranstaltungen waren die Bestandsaufnahmen der Themenfelder „Einzelhandel, Büromarkt und Gewerbe“, „Wohnen“ und „Freizeit“ und „Stadtbild und Städtebau“ vorgestellt und diskutiert worden.

Diese Analyse von Stärken und Verbesserungspotential waren zum Stadtteilentwicklungskonzept gebündelt worden. Insgesamt sind daraus aktuell 24 Projekte entwickelt worden.
Die Sanierung des Künstlerbunkers an der Karlstraße ist als jüngstes Projekt 2017 hinzugekommen. Außerdem wurde das Budget für die Umgestaltung der Fußgängerzone um das Fontänenfeld aufgestockt. Für 15 Projekte erhält die Stadt Leverkusen Landesfördermittel. Allein für die Planung und Umgestaltung der Fußgängerzone Opladen erhält die Stadt rund 1,2 Million Euro.

Gefördert werden außerdem:

  • ein Stadtteilmanagement
  • ein Quartierstreffpunkt
  • mehrere Projekte zur Förderung des Einzelhandels und der Gastronomie
  • die Gründung einer Immobilien- und Standortgemeinschafts auf der Bahnhofstraße
  • die Aufwertung der Innenstadt als Standort für Einzelhandel und Wohnen
  • ein neues Wegesystem und Beschilderung

Unternehmer und Bürger sollen an der Umsetzung mitwirken. Auf den folgenden Seiten werden die zentralen Vorhaben näher vorgestellt.

Einen ersten Überblick über alle Projekte finden Sie hier: