Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus & Service
Städtepartnerschaften
Aktuelles

Aktuelles

Aus Oulu zum Thema Integration

Besuch aus dem hohen Norden: Für drei Tage waren im November 2017 Experten für Integrationsfragen aus dem finnischen Oulu zu Gast in Leverkusen. Im Mittelpunkt der Fachgespräche stand die Arbeit von Stadt und Wirtschaftsbetrieben für und mit Migranten und Geflüchteten.

Stadtdirektor Markus Märtens und Bürgermeister Bernhard Marewski begrüßten und begleiteten die Gäste. Sie besichtigten typische Wohncontainer, in denen Migranten und geflüchtete Menschen zunächst untergebracht werden.
Vorgestellt wurde auch die Arbeit der Leverkusener Job Service gGmbH. Geschäftsführer Alexander Lünenbach und sein Team stellten ihre Aufgaben zur Berufsvorbereitung und Integration vor.

Auf wirtschaftlicher Seite präsentierten für das Wuppermann-Bildungswerk Geschäftsführer Joachim Pfingst und Prokurist Ralf Friedl die interne zukunftsorientierte Berufsausbildung.
Die Kooperation mit der Covestro Deutschland AG stand ebenso im Zentrum des Interesses. Ausbildungsleiter Stephan Busbach erläuterte die praktische berufliche Integration im Arbeitsalltag. Abschließend wurde den finnischen Gästen der Showroom von Covestro gezeigt, in dem viele, auch von Migranten hergestellte Produkte und Neuentwicklungen vorgeführt werden.

Im Alter von 88 Jahren ist am Freitag, 6. Oktober 2017, Menachem Ariav verstorben. Er war 30 Jahre lang Oberbürgermeister von Nazareth-Illit in Israel und hat die Partnerschaft zwischen seiner Stadt und Leverkusen maßgeblich mitbegründet.     

"Mit Trauer haben wir die Nachricht vom Tode Menachem Ariavs aufgenommen", so Oberbürgermeister Uwe Richrath. "Unsere Stadt hat einen langjährigen Freund verloren, der den Grundstein für die engen Beziehungen zwischen Nazareth-Illit und Leverkusen legte und als 'Vater' der 1980 geschlossenen Städtepartnerschaft gilt."
Menachem Ariav widmete sein Wirken der Versöhnung zwischen Juden und Deutschen. Er war Zeit seines Lebens bestrebt, Vorurteile vor allem bei der Jugend  abzubauen. Daher gründete er unter anderem einen regelmäßigen Jugendaustausch zwischen beiden Städten. 1999 wurde er in Anerkennung seiner besonderen Dienste zum Ehrenbürger der Stadt Leverkusen ernannt.

Im Gedenken an Ariav hat die Stadt ein Kondolenzbuch im Rathaus (5. Etage) ausgelegt. Bürger können sich bis zum 25. Oktober eintragen.   

Neumondfest: 6. Oktober

Das Forum Wuxi-Leverkusen und die Volkshochschule laden alle Interessierten ein zum Neumondfest 2017. Neben einem kleinen Bazar, wird der Film über den chinesischen Künstler und Regimekritiker "Ai Weiwei - Never Sorry" gezeigt. Eine Diskussion schließt sich an.
Wo: Forum Leverkusen
Wann: Freitag, 6. Oktober, 18.30 Uhr
Eintritt: fünf Euro

3. Filmwoche

Israel, Polen und Slowenien - das sind die drei Länder, aus denen die Filme der 3. Filmwoche der Partnerstädte stammen. Vom 18. bis zum 20. Oktober werden sie im Kommunalen Kino gezeigt.
Die kleine Reihe ist ein gemeinsames Projekt der jeweiligen Partnerschaftsinitiativen, von Stadt und Volkshochschule.
Der Eintritt: jeweils fünf Euro.

Anfang Februar 2017 hat eine Gruppe von Professoren und Studenten der Universität für Pharmazeutische Wissenschaften aus der chinesischen Partnerstadt Wuxi Leverkusen besucht. Oberbürgermeister Uwe Richrath begrüßte die Gäste im Ratssaal. Der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Leverkusen, Frank Obermaier, sowie Christian Zöller vom Chempark Leverkusen waren beim Empfang dabei. Das Forum Wuxi-Leverkusen mit seiner Vorsitzenden Hiltrud Meier-Engelen und Uwe Bräutigam begleiteten die Gäste.

Nach dem Empfang im Rathaus wurden die Gäste zu einer Rundfahrt durch die Stadt und einem Mittagessen in den Chempark eingeladen. Fachgespräche der  Professoren aus Wuxi mit Verantwortlichen des Chemparks zu Fragen der pharmazeutischen Produktionen werden zu neuen Kontakten zwischen den Partnerstädten führen.

Ende Januar 2017 trafen sich Schwedt-Freunde aus Leverkusen zur Mitgliederversammlung. Neben aktuellen Planungen standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Als neue Vorsitzende wurde Käthe Steinke und als Schwedter Vorsitzender Frank Bornschein gewählt. Diese Doppelspitze hat sich zur Aufgabe gestellt, die vielfältigen Verbindungen zwischen Vereinen und Einzelpersonen der beiden Partnerstädte in ein Netzwerk zu bringen. So kann ein besserer Austausch über die jeweiligen Planungen und Aktivitäten erfolgen. Eine Reise nach Schwedt gehört zu den ersten Vorhaben. Bei dieser sollen möglichst viele der künftigen Netzwerker einbezogen werden.

Die unter den Namen "Eloba" bekannte Leverkusener Künstlerin Ellen Loh-Bachmann hat einen Gemäldezyklus zu Leverkusens Partnerstädten geschaffen. Diesen hat die Europa-Union Leverkusen gekauft, um ihn der Stadt Leverkusen zu schenken. Die Gemälde aller Leverkusener Partnerstädte werden zukünftig direkt vor dem Ratssaal im Leverkusener Rathaus ausgestellt. Dr. Hans Georg Meyer als Vorsitzender der Europa-Union übergab den Gemäldezyklus in Anwesenheit der Künstlerin Ende November offiziell an Oberbürgermeister Uwe Richrath.