Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus & Service
Städtepartnerschaften
Patenschaften

Namensträger und Patenschaften

Airbus A 340

Der Airbus A340-600 "Leverkusen" gehört zu den Paradepferden der Flotte der Lufthansa. Es ist unter dem Kennzeichen „D-AIHE“ registriert. Von den Crewmitgliedern wird die „Leverkusen“ deshalb auch „Hotel-Echo“ genannt. Denn die letzten beiden Buchstaben werden nach dem internationalen Fliegeralphabet buchstabiert.
Die Maschine mit 221 Sitzen hat auch ein Atmosphärenmesslabor an Bord. Es sammelt für das europäische Projekt CARIBIC Daten für die Grundlagenforschung. Dafür wurde der Flieger mit einem 1,5 Tonnen schweren Messcontainer im Frachtraum ausgerüstet.
Am 12. April 1972 ging Leverkusen zum ersten Mal in die Luft: Auf dem Flughafen Köln-Bonn wurde eine Lufthansa-Boeing 727 auf den Namen Leverkusen getauft. Taufpatin war Ingeborg Dopatka, die Frau des damaligen Leverkusener Oberbürgermeisters Wilhelm Dopatka. Der ersten „Leverkusen“ sind bis heute drei weitere Flugzeuge gefolgt.

Intercity Express

Seit dem 20.6. 2009 trägt auch ein Intercity-Express (ICE) 3 der Deutschen Bahn AG (DB AG) den Namen "Leverkusen".
Im Bahnhof Opladen wurde das neue "Patenkind" mit einem Leverkusener Kölsch getauft. Insgesamt setzt die DB 63 Züge dieser Art ein.
Der ICE wird zunächst auf einer Strecke zwischen Dortmund und Süddeutschland eingesetzt. In Leverkusen hält er nicht.
Mit einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h sind die ICE 3 die schnellsten Reisezüge in Deutschland. Sie sind 200m lang und werden aus acht Wagen gebildet. Seit 2002 tragen 47 Züge die Namen von deutschen Städten.

Kreisgemeinschaft Treuburg

1956 übernahm die damalige Kreisstadt Opladen die Patenschaft über die "Kreisgemeinschaft Treuburg e.V./Ostpreußen" in der "Landsmannschaft Ostpreußen". Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Region zur Heimat für viele Vertriebene. Mit der kommunalen Gebietsreform ging die Patenschaft auf die Stadt Leverkusen über. Es finden regelmäßig Treuburger Heimattreffen statt. Treuburg/Olecko liegt im östlichen Teil der polnischen Region Masuren. Die Stadt wurde 1560 unter dem Namen Marggrabowa gegründet. Sie hat mehr als 18.000 Einwohner. Der Verein "Kreisgemeinschaft Treuburg" möchte das kulturelle Erbe wahren und eine freundschaftliche Brücke zu den Bewohnern Oleckos schlagen.