Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Kultur & Bildung
Bildung
Erwachsene
Bildung für Neuzugewanderte
Ausbildung & Beruf

Ausbildung und Beruf

Neben einem Schulabschluss ist eine Ausbildung oder ein Berufsabschluss eine wichtige Basis, um eine gute Arbeit mit Perspektive zu finden. Wenn man im Heimatland noch keine Ausbildung, keinen Berufsabschluss oder kein Studium abgeschlossen hat, dann ist die Berufsorientierung der erste Schritt. Was brauche ich für diesen Berufswunsch, z.B. einen bestimmten Schulabschluss? Die Anerkennung des Schulabschlusses ist deshalb wichtig.

Aber auch wenn man berufliche Qualifikationen mitbringt, muss der Arbeitsalltag erst kennengelernt werden. Das geht am besten in einem Praktikum.

Beruf finden

  • Maßnahmen wie "Perspektiven für Flüchtlinge" beinhalten Berufsorientierung

Praktikum

Man muss sich um einen Praktikumsplatz in einem Unternehmen bewerben.

Es gibt verschiedene Arten von Praktika:

Praktika für Schüler, Praktika während des Studiums oder auch Praktika zur Berufsorientierung. Die Dauer eines Praktikums ist variabel. In der Regel bekommt man bei einem Praktikum auch Geld. Es gibt allerdings Ausnahmen. Der Mindestlohn muss zum Beispiel nicht bezahlt werden, wenn ein Praktikum zur Berufsorientierung weniger als 3 Monate dauert.

↗ Orientierung zur Bezahlung im Praktikum

Ausbildung

In Deutschland ist das Modell der "dualen Ausbildung" ein wichtiger Standard. Sehr viele Berufe lassen sich mit der dualen Ausbildung erlernen. Dual heißt: einen betrieblichen Teil im Unternehmen und einen schulischen Teil in der Berufsschule absolvieren.

Manche Berufe erfordern aber eine schulische Ausbildung, z.B. im Sozial -oder Gesundheitswesen. Eine schulische Ausbildung mit Praktika in Betrieben kann man in Bildungsgängen am Berufskolleg machen.

Eine weitere Form der Ausbildung ist die außerbetriebliche Ausbildung. Diese findet dann nicht in einem Unternehmen statt, sondern z.B. in Bildungswerken, wo die Auszubildenden zusätzliche Unterstützung finden.

Qualifizierung

Qualifizierung ist ein weiter Begriff. Jede Art von Aus- und Weiterbildung qualifiziert zu einer Tätigkeit in der Arbeitswelt.

Falls ein Berufsabschluss im Ausland gemacht wurde, der nicht dem deutschen Standard entspricht, dann ist zum Beispiel eine Nach- oder Teilqualifizierung nötig. Dies entscheidet sich im Prozess der → Berufsanerkennung.

Wer keine jahrelange Ausbildung machen möchte oder bereits viel Berufserfahrung hat, kann auch eine Qualifizierung über z.B. einige Monate in einem Bereich absolvieren. Eine solche Grund- oder Weiterqualifizierung ist auch in Kombination mit Sprachförderung möglich.

→ Sprache und Qualifizierung

Zum Thema Qualifizierung in Pflege- und Gesundheitsberufen für Neuzugewanderte informiert die Koordinierungsstelle "welcome@healthcare". In Düsseldorf und Köln werden Projekte wie "↗ Care for Integration" angeboten.

Bewerbungen

Wer ein Praktikum, eine Ausbildung oder einen Job sucht, der braucht in der Regel Bewerbungsunterlagen wie Lebenslauf, Anschreiben und Zertifikate.

Auch ein Bewerbungsgespräch ist normalerweise Voraussetzung für die Einstellung in einem Unternehmen.

→ Bewerbungen schreiben und Bewerbungsgespräche führen - Training und Unterstützung

Wege in die Ausbildung - Welche Angebote gibt es für Neuzugewanderte?

Viele Informationen für Menschen aus dem Ausland rund um Ausbildung und Arbeit  findet man auf der Webseite der ↗ Bundesagentur für Arbeit.

Es gibt  spezielle Angebote für Neuzugewanderte, besonders in Verbindung von Sprache und Berufsorientierung.

→ Sprache und Berufsorientierung

Maßnahmen der Berufsvorbereitung und -orientierung

Auch allgemeine Angebote können von Neuzugewanderten bei Erfüllung von bestimmten Voraussetzungen in Anspruch genommen werden.

  • SGB II-Empfängern (Jobcenter) stehen die allgemeinen Unterstützungs- und Orientierungsangebote frei, wenn entsprechende Deutschkenntnisse vorhanden sind
  • viele Maßnahmen sind auch für Asylbewerber oder Geduldete zugänglich, wenn gewisse Wartefristen verstrichen sind

→ Angebote zur Vorbereitung auf Ausbildung und Beruf

 


Nützlich:

Rechtliche Voraussetzungen und Arbeitserlaubnis

Übersicht der Maßnahmen für Geflüchtete

Eine allgemeine Darstellung der Möglichkeiten und Programme für junge Geflüchtete zeigt die "Übersicht über zentrale Angebote zur Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt"(Stand: 25. Mai 2018)als ↗ PDF der GIB (Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung).

Die dargestellten Angebote sind allerdings nicht immer in Leverkusen vorhanden.

Auf dem ↗ Integrationsportal der Stadt Leverkusen findet man ebenfalls Informationen zu Qualifizierung und Arbeit auf Deutsch, Englisch, Französisch und Arabisch.  

Beratung und Unterstützung

Es gibt viele Beratungsstellen in Leverkusen, die helfen Orientierung zu finden und Hilfestellungen bei Bewerbungen geben. Einige Stellen befinden sich in Bergisch Gladbach oder Köln.

→ Wege in Ausbildung und Beruf - Beratungstellen

Beratungsangebote für Unternehmen

Step by Step und Kommit

Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt: Für Unternehmen, die Neuzugewanderten eine Ausbildung ermöglichen wollen, gibt es Unterstützung vom Arbeitgeberservice. Der Service bietet Unterstützung auf dem Weg in ein erfolgreiches Ausbildungs- und Arbeitsverhältnis.

Neben einer unterstützenden Sprachförderung und Berufsorientierung sind Hilfen während der Einstiegsqualifizierung, Ausbildung oder Einarbeitung möglich. Weitere Optionen und finanzielle Fördermöglichkeiten können bei einer Beratung beim Arbeitgeberservice aufgezeigt werden.

Servicenummer für Arbeitgeber: 0800/4555520

Auch Hilfe vom sogenannten Senior Experten Service bzw. von der ↗ Initiative VerA (Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen) kann von Unternehmen angefordert werden.

Die Berufskammern haben Ansprechpartner für Unternehmen, die Neuzugewanderte ausbilden möchten.

Wenn der erste große Schritt geschafft ist und man sich in Ausbildung befindet, so ist das nächste Ziel die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

Die Assistierte Ausbildung ist eine Maßnahme, die vor und während der Ausbildung unterstützen soll.

Junge Menschen in der Einstiegsqualifizierung oder in der Ausbildung können mittels der Ausbildungsbegleitende Hilfen Unterstützung und Förderung erhalten.

Die Senior Experts können von Unternehmen, Kammern und anderen Organisationen angefragt werden. Sie unterstützen Auszubildende mit ihrem Fachwissen und Erfahrung.

→ Hilfe in der Ausbildung

Vielen Dank fürs Teilen