Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Kultur & Bildung
Museen & Archiv
Museum Morsbroich

Museum Morsbroich

Museum von internationalem Rang

Schloss Morsbroich beherbergt das Städtische Museum für Zeitgenössische Kunst. Es umfasst mehr als 400 Werke der Malerei und Plastik sowie etwa 5000 Arbeiten auf Papier.
Bis zu fünf Mal im Jahr zeigen wechselnde Ausstellungen das internationale Spektrum zeitgenössischer Kunst.
Werke von Josef Beuys, Gerhard Richter, Günther Uecker, Ives Klein oder Alexander Calder gehören zum Bestand.
Schloss Morsbroich ist aber mehr als nur ein Museum. Es bietet auch eine prächtige Bühne für den "Morsbroicher Sommer" mit seinen zahlreichen Open-Air-Veranstaltungen im Park.

Das Museum Morsbroich wurde 1951 als erste Neugründung eines Museums für Gegenwartskunst in der jungen Bundesrepublik Deutschland eröffnet. In den mehr als 60 Jahren hat es systematisch eine Sammlung internationaler Gegenwartskunst aufgebaut. Legendäre Ausstellungen wurden gezeigt, so 1969 die erste institutionelle Ausstellung zur konzeptuellen Kunst.
Das Museum erwarb 1968 als eine der ersten musealen Ankäufe eine Arbeit von Gerhard Richter, das heute berühmte Gemälde "Tiger". Die Kernsammlung des Museums setzt in den 1950er und dann gezielt Anfang der 1960er Jahre ein.

Werkgruppen, Einzelwerke, Sammlungen

Wichtige Einzelwerke und bedeutende Werkgruppen sind Nouveau Realisme und Fluxus (Décollagisten, Daniel Spoerri, Wolf Vostell), geometrisch-minimalistische (Ad Reinhardt) und analytische Malerei (Antonio Caldera, Raimund Girke), Op-Art (Victor Vasarely) und kinetische Kunst (Alexander Calder, Adolf Luther).
Schwerpunkte der Sammlung bilden die monochrome Malerei (Yves Klein, Piero Manzoni, Francesco Lo Savio), die Mitglieder der ZERO-Gruppe sowie die Kunst des Informel (Sam Francis, K.O. Götz, Norbert Kricke, Emil Schumacher, Bernard Schultze).
Die grafische Sammlung mit Zeichnungen und Druckgrafiken zeitgenössischer Künstler umfasst große Sammlungsblöcke von Blinky Palermo, Gerhard Richter, Fred Sandback und Markus Oehlen. Von Georg Baselitz besitzt das Museum das weltweit umfangreichste Sammlung an druckgrafischen Werken.

Ausgezeichnet

In den vergangenen Jahren wurde das Museum Morsbroich mehrfach ausgezeichnet:

  • 2008 wurde die Ausstellung „Gerhard Richter. Übermalte Fotografien“ zur Ausstellung des Jahres in NRW gewählt.
  • 2009 wird das Museum Morsbroich vom Internationalen Kunstkritikerverband (aica) zum „Museum des Jahres in Deutschland“ gewählt.
  • Bestes Ausstellungsprogramm in NRW 2015 (WamS)