Sprungmarken

Aktuelles

Hier finden Sie für Leverkusen wichtige Nachrichten zum Ausbau:

Bauarbeiten nach den Ferien

Zwischen Leverkusen und Langenfeld wird auch nach den Ferien weitergebaut: Kabelkanäle entlang der Schienen, neue Masten, insgesamt mehr als 250, für die Oberleitungsanlage, neue Schallschutzwände entlang der Dhünn in Höhe der Windthorststraße.
Für diese Arbeiten müssen nachts die Gleise der Fernbahn - für Regional- und Fernverkehr - gesperrt werden. Züge werden umgeleitet. Die S-Bahn und der RE 5 sind nicht betroffen.

Rampe zum Gleis 5 gesperrt 

An der Havensteinstraße ist zudem der barrierefreie Zugang zum Gleis 5 Richtung Düsseldorf vom 19. April bis Mitte Mai nicht mehr möglich. Dort wird eine Baustraße eingerichtet. Ein barrierefreier Zugang ist über die Rathenaustraße gewährleistet.

Mehr Infos unter rheinruhrexpress.de

Osterferien 2021: kein Zugverkehr

Wegen umfangreicher Bauarbeiten an den Gleisen ist die Bahnstrecke zwischen Köln-Mülheim und Düsseldorf in den Osterferien komplett gesperrt. Die Regionalzüge RE 1 und 5 werden anders umgeleitet, die S-Bahn S6 fällt aus. Für Reisende nach und aus Leverkusen bedeutet das dem Umstieg auf Busse ersatzweise.

Dauer der Sperrung:
Freitag, 26. März, 21:05 Uhr, bis Montag, 12. April, 4:55 Uhr 

An den Gleis-Bauwerken über der Dhünn und an der Unterführung in Manfort wird ebenfalls gearbeitet. Die Arbeiten dienen dem Ausbau der Gleise für den Rhein-Ruhr-Express (RRX).
Sie erfolgen im Mehrschichtbetrieb. Laute Arbeiten werden, so die Bahn, soweit möglich tagsüber durchgeführt.
An der Carl-Rumpff Straße und Christian-Hess-Straße sowie zwischen der Friedlieb-Ferdinand-Runge über die Havensteinstraße bis zur Windhorststraße in Leverkusen könne es auch nachts zu lärmintensiven Arbeiten kommen, da dort die Gleise erneuert werden.
Link zu Anwohner-Infos

Rad- und Fußweg gesperrt

Der Rad- und Gehweg unterhalb der Bahngleise (Unterführung) an der Carl-Rumpff-Straße muss wegen der Bauarbeiten vom 23. März bis 16. April gesperrt werden. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Infos unter: Seite des RRX

Der Ausbau startete mit Vorarbeiten: Bis Ende Mai 2020 wurde das Gebiet nachts auf Kampfmittel untersucht. Tagsüber war die Unterführung dann noch geöffnet. Ende Juni begannen die eigentlichen Bauarbeiten und zwar zunächst tagsüber. Deswegen waren immer wieder zeitweise Sperrungen des Durchgangs nötig.

Schallschutz aktiv und passiv

Der Gleisausbau für den RRX hat auch Folgen für den Schallschutz: Laut Deutscher Bahn werden auf dem Ausbauabschnitt in Leverkusen und Langenfeld insgesamt 5,5 Kilometer neue Schallschutzwände für die Anwohner an der Strecke gebaut. Ein sogenanntes "Besonders überwachtes Gleis" wird zudem vor Lärm schützen.
Zusätzlich erhalten 66 Haushalte entlang der Strecke passiven Schallschutz schon vor dem Ausbau. Die Bahn hat diese Anwohner angeschrieben.

  • Quelle: Info der Deutschen Bahn

Vielen Dank fürs Teilen



Acht Eisenbahnüberführungen werden ebenfalls ausgebaut oder angepasst. DB Netz AG
1 / 5