Sprungmarken

Aktuelles

Hier finden Sie für Leverkusen wichtige Nachrichten zum Ausbau:

Rundgang: "Blick hinter den Bauzaun"

Am Halt "Leverkusen Mitte" regieren die Baumaschinen. Abriß- und Aufbauarbeiten bestimmen das Bild. Hinter den Bauzäunen gehen die Arbeiten an der gesperrten S-Bahn-Strecke und am Bahnhof selbst voran.
Wie, davon können sich vor allem Anwohnende selbst ein Bild machen. Die Deutsche Bahn lädt am 23. September 2022 zu Führungen rund um die Baustelle. An vier Stationen erläutern Fachleute bei den Führungen das Großprojekt. Die Führungen auf öffentlichen Wegen dauern rund zwei Stunden

  • "Blick hinter den Bauzaun"
    Freitag, 23.09.2022 
    zwischen 14 und 19 Uhr (Start der Führungen: alle 30 Minuten) 
    Treffpunkt: Bauinformations-Zentrum 
  • Da die Zahl der Teilnehmenden je Führung begrenzt ist, ist ein Anmeldung vorher erforderlich. 
    Anmeldung: entweder im Bauinformations-Zentrum RRX am Bahnhof selbst (Heinrich-von-Stephan-Straße 1a) oder unter www.rheinruhrexpress.de

Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sind empfehlenswert.   

Sperrungen und neue Wege ab 17. Juni

Ab 17. Juni beginnen die direkten Arbeiten für das neue, zweite S-Bahn-Gleis. Dieses wird direkt neben dem jetzigen Gleis gebaut. Das bedeutet: Die S-Bahn-Linie 6 wird für gut ein Jahr auf bestimmten Streckenabschnitten nicht mehr fahren können.

Das betrifft Leverkusen besonders.

Die Sperrzeiten: 

- Die Strecke zwischen Langenfeld und Köln-Mülheim ist gesperrt.
- Die S-Bahn wird - bedingt durch Personalausfälle - erst ab 17. Oktober  wieder die Halte Köln-Stammheim und Leverkusen Chempark bedienen. Im Raum Köln steht bis Köln-Worringen für diese Zeit nur die S11 zur Verfügung.        
Die Sperrung des Streckenabschnitts zwischen dem Halt Chempark und Langenfeld dauert voraussichtlich ein Jahr, bis August 2023.

Die Fahrgäste müssen auf Busse, teils Expressbusse, zwischen den gesperrten Strecken als Ersatz umsteigen. Diese Busse halten am Busbahnhof, am Bahnsteig, an dem auch die "Flix"-Busse halten und die Taxis stehen.

Die Regionalzüge RRX/RE verkehren ab Leverkusen Mitte wie gewohnt. Allerdings ist der Zugang zu den Gleisen 2,3 und 5 anders.  

Unterführung: kein Durchgang

Wer ab 18. Juni mit den Regionalzügen ab Leverkusen Mitte fahren möchte, muss einen neuen Weg zu den Gleisen gehen. Denn die Unterführung zur Stadtmitte wegen Bauarbeiten komplett geschlossen. Sie wird neu ausgebaut, barrierefrei mit drei Aufzügen. Wegen des neuen S-Bahn-Gleises mit neuem Bahnsteig wird sie außerdem verlängert.

Der Zugang zu den Gleisen 2 und 3 ist für diese Bauzeit (voraussichtlich Ende 2022) nur über die Havensteinstraße möglich, nicht mehr vom Busbahnhof aus.  Oder über den Treppenaufgang vom Durchgang Rathenaustraße zum Stadtpark. Zu Gleis 5 geht es ausgeschildert am Durchgang vorbei weiter. Fahrgäste sollten den längeren Weg einplanen. 
Außerdem wird zusätzlich eine wupsi-Rad-Verleihstation an der Havensteinstraße eingerichtet, um direkt von dort weiterfahren zu können.

Schallschutz aktiv und passiv

Der Gleisausbau für den RRX hat auch Folgen für den Schallschutz: Laut Deutscher Bahn werden auf dem Ausbauabschnitt in Leverkusen und Langenfeld insgesamt 5,5 Kilometer neue Schallschutzwände für die Anwohner an der Strecke gebaut. Ein sogenanntes "Besonders überwachtes Gleis" wird zudem vor Lärm schützen.
Zusätzlich erhalten 66 Haushalte entlang der Strecke passiven Schallschutz schon vor dem Ausbau. Die Bahn hat diese Anwohner angeschrieben.

  • Quelle: Info der Deutschen Bahn

Vielen Dank fürs Teilen

Sperrzeiten: Die S-Bahn Linie 6 in Leverkusen Mitte wird für Monate dort nicht mehr fahren.
3 / 5