Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Bauen & Wohnen
Wohnen
Eckwohnhaus Kantstraße

30 Wohnungen

Im Frühjahr 2018 ist das Gebäude an der Gerhart-Hauptmann/Kantstraße mit den 30 neuen Wohnungen bezugsfertig. Mit öffentlichen Mitteln gefördert, schafft die WGL dort preisgünstigen Wohnraum in der Stadt.

Öffentlich gefördert

Symbolisches Richtfest für das neue Eckwohngebäude an der Gerhart-Hauptmann-Straße/Kantstraße in Opladen: Am 25. Oktober 2017 hat die Wohnungsbaugesellschaft Leverkusen (WGL) das Projekt präsentiert. Es bietet Platz für insgesamt 30 Wohnungen - vier Ein-Zimmer, zwölf Zwei-Zimmer und 14 Drei-Zimmerwohnungen. Die Größen: zwischen 38 und 80 Quadratmetern. Alle Wohnungen haben entweder Balkon oder Terrasse und sind mit öffentlichen Mitteln gefördert. Ein Wohnberechtigungsschein ist Voraussetzung. Die Baukosten: rund 5,1 Millionen Euro.

Bei einer Kaltmiete von 5,55 pro Quadratmeter, "mitten in Opladen, wird das vom Markt aufgesogen", weiß WGL-Geschäftsführer Wolfgang Mues.

Einzug: Frühjahr 2018

Das fünfgeschossige Gebäude hat einen Aufzug für schwellenlosen Zugang, bekommt eine Stromtanksäule, wie alle neuen WGL-Gebäude. Die Energieversorgung läuft über ein Blockheizkraftwerk und zudem, sozusagen als Investment in den Naturschutz Nistkästen für Mauersegler, ein Gemeinschaftsprojekt mit der Umweltorganisation NABU.

Für den Neubau wurde ein altes, sanierungsbedürftiges Gebäude an der Kantstraße abgerissen, das nur zwölf Wohnungen hatte. Im Frühjahr 2018 können die Mieter in das neue Eckwohnhaus mit dem Flachdach einziehen.

Oberbürgermeister Uwe Richrath dankte der städtischen Tochter WGL und bekräftigte die soziale Verantwortung für ganz Leverkusen in punkto Schaffung von preisgünstigem Wohnraum. Im kommenden Jahr wird die WGL 28 Millionen Euro für neuen Wohnungsbau in der Stadt investieren. "Wir arbeiten am Limit", so Mues.

Gleichzeitig sei der Neubau in Opladen, so der OB, ein klares Signal für Modernisierung und Erneuerung im Stadtteil.

Vielen Dank fürs Teilen