Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Info Corona-Virus
Bundeswehr unterstützt Stadt

Bundeswehr unterstützt Stadt

Soldaten der Bundeswehr im Corona-Hilfseinsatz in Leverkusen: Sie unterstützen seit 11. November bei der Nachverfolgung der Kontaktdaten von Corona-Erkrankten.

Die 20 Marinesoldaten und -soldatinnen und ihr Kontingentführer, Leutnant zur See Arthur Bock, sind normalerweise im niedersächsischen Marinefliegerstützpunkt Nordholz stationiert.
Kurz nach ihrer Ankunft in Leverkusen wurden sie von Oberbürgermeister Uwe Richrath begrüßt und willkommen geheißen. 

Die Bundeswehrkräfte wurden in die Kontaktnachverfolgung eingewiesen. Danach arbeiten sie im Barmer Haus und unterstützen dort die Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes. Ihr Einsatz ist bis zum 23. Dezember vorgesehen. Untergebracht ist die Gruppe zentrumsnah im "Best Western Hotel".
Ihnen folgt danach ein neues Team. Befristet ist der Hilfseinsatz Kontakt-Nachverfolgung bis zum 5. März.

Hilfe auch für Schnelltests

Der Hilfseinsatz der Bundeswehr ist nicht nur verlängert sondern auch ausgebaut. Seit Februar 2021 helfen zusätzliche Soldatinnen und Soldaten bei den Schnelltests, den "POC"-Tests, in den Senioreneinrichtungen der Stadt. Ihr Einsatz ist auf drei Wochen befristet.
Es sind zwölf Soldatinnen und Soldaten des Panzerpionierbataillons 1 aus Holzminden unter Führung des Hauptfeldwebels Frederick Breker

Sie und das neue Team aus Nordholz hat Oberbürgermeister Uwe Richrath herzlich begrüßt.

Vielen Dank fürs Teilen