Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Info Corona-Virus
Ostergruß Oberbürgermeister

Brief an die Bürger

Oberbürgermeister Uwe Richrath wünscht allen Leverkusenerinnen und Leverkusenern schöne Ostertage. Sein erstes Zwischenfazit der Zeit der massiven Einschränkungen stimmt ihn hoffnungsvoll angesichts der Solidarität der meisten Menschen hier in der Stadt. Gleichwohl gilt, weiterhin äußerst diszipliniert zu bleiben.

Liebe Leverkusenerinnen und Leverkusener,

Ostern steht unmittelbar bevor. Ein Osterfest, von dem wir nie geglaubt haben, dass wir es in dieser Form einmal erleben würden.

Viele von uns werden die Ostertage zum ersten Mal überhaupt allein oder nur im kleinsten Familienkreis verbringen, weil seit mehr als drei Wochen in Deutschland, in Nordrhein-Westfalen und bei uns in Leverkusen weitreichende Gesetze, Verordnungen und Allgemeinverfügungen gelten, um die Auswirkungen der globalen Corona-Pandemie einzudämmen.
Sie schränken unser bisheriges freiheitliches Leben auf eine nie dagewesene Art ein und verlangen von jedem von uns ein großes Maß an Verzicht und Disziplin. Täglich erreichen uns Bilder und Nachrichten aus aller Welt, die uns die verheerenden und tragischen Folgen einer unkontrollierten Ausbreitung des Corona-Virus vor Augen führen und uns verstehen lassen, warum die Einhaltung aller Maßnahmen der einzig richtige Weg für uns alle sein kann.

Aktuell ist es auch für Leverkusen noch zu früh, ganz konkret einzuschätzen, wie wirkungsvoll sämtliche Maßnahmen waren und sind und wann und wie kleine Schritte in Richtung einer dosierten "Normalisierung" unseres Alltags gemacht werden können. Also müssen wir weiter äußerst diszipliniert sein.

Trotzdem kann ich schon jetzt ein persönliches Zwischenfazit für unsere Stadt ziehen. Und dieses Zwischenfazit stimmt mich hoffnungsvoll. Hoffnungsvoll, weil der weit überwiegende Teil der Menschen in unserer Stadt solidarisch ist.
Hoffnungsvoll, weil für die allermeisten das Gemeinwohl an erster Stelle steht. Hoffnungsvoll, weil in einem nie dagewesen Maß Nachbarschaftshilfen und kreative Ideen und Lösungen entstehen und hoffnungsvoll, weil das "Wir Gefühl", welches die Menschen unserer Stadt ausmacht, immer deutlicher sichtbar wird.
Von privaten Nähinitiativen über Onlinekonzerte, von applaudierenden und gemeinsam über Balkone musizierenden Menschen, bis hin zu Video-Sportkursen oder telefonischer Seelsorge bringt die aktuelle Situation neben allen Sorgen und Einschränkungen so viel Menschlichkeit und Kreativität zu Tage, dass ich sicher bin, dass viele der Initiativen, Anstrengungen und Kooperationen, die jetzt geboren werden, unserer Stadt auch Kraft für die Zukunft geben.

Ich danke Ihnen allen von ganzem Herzen und wünsche Ihnen gerade auch in dieser Zeit glückliche Ostertage.
Ich bin sicher, dass wir diese Herausforderung gemeinsam meistern werden.

Herzliche Grüße

Ihr Uwe Richrath

Vielen Dank fürs Teilen