Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Freizeit & Tourismus
Karneval 2018

Leverkusen Alaaf!

94 Tage, die wie im Flug vergangen sind: So lang dauerte die Session seit Prinz Matze I. sich im Bürgerhaus Alkenrath den Jecken vorgestellt hatte. Seine Bilanz: 120 Termine haben er und seine Crew absolviert,56 Halslutsch-Bonbons haben dem Prinzen stimmlich geholfen und 1 900 Kilometer waren sie im Prinzenbus kreuz und quer in der Stadt unterwegs - drei "Knöllchen" inklusive. Bei vielen Sitzungen, bei närrischen Terminen oder als krönender Höhepunkt der Züge hat Prinz Matze I. die Jeckenherzen erobert, der jüngste Regent, den Leverkusen bis jetzt hatte.  
Doch am Aschermittwoch war auch für ihn Schluss. Jetzt geht das Warten wieder los - bis zum Elften im Elften. 

Leverkusen Alaaf! Prinz Matze I. - der jüngste Prinz, den Leverkusen jemals hatte - hat sich beim Luminadensturm an Weiberfastnacht die Schlüssel zum Rathaus gesichert. Oberbürgermeister Uwe Richrath rückte mit seinem Verwaltungsgefolge zur symbolischen Verteidigung an. Der Prinz von den "Karnevalsfreunden Manfort 1930" erhielt jede Menge jecke Unterstützung. 

Rettungsdienst: Bilanz Karneval

Für die Tollen Tage zeigt die Feuerwehr in punkto Sanitätsdienst Bilanz:  

  • Weiberfastnacht:
    In der Zeit von 10 Uhr bis 21 Uhr wurde für die Altweiberfeierlichkeiten am Lindenplatz in Schlebusch ein erweiterter Sanitätsdienst durch den Malteser Hilfsdienst (MHD) Leverkusen gestellt. Die Anzahl der Feiernden blieb mit rund 2 000 unter den Besucherzahlen der letzten Jahre. Das MHD war mit acht Erste-Hilfe- Trupps sowie fünf Rettungsdienstfahrzeugen mit insgesamt rund 60 Einsatzkräften vor Ort. 48 Personen sind versorgt worden. Davon wurden 15 Patienten zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus transportiert. 27 alkoholisierte Personen waren unter 18 Jahre alt.
  • Karnevalsumzüge in Wiesdorf und Lützenkirchen
    Der Arbeiter-Samariter-Bund und das Deutsche Rote Kreuz stellten den erweiterten Sanitästdienst. Fünf Unfallhilfestellen, elf Erstversorgungstrupps sowie fünf Rettungsdienstfahrzeuge waren mit circa 56 Einsatzkräften im Einsatz.
    Sieben Personen sind durch die Einsatzkräfte vor Ort versorgt worden. Davon wurde ein Patient zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus transportiert. Im Anschluss an die Züge, bis in den Abend, ergab sich zeitweise ein erhöhtes Einsatzaufkommen für den Rettungsdienst Leverkusen auf Grund von Alkoholkonsum und Schlägereien. Insgesamt wurden bis 22 Uhr 13 Rettungsdiensteinsätze im Stadtgebiet gefahren. Drei der Patienten waren minderjährig und alkoholisiert.
  • Rosenmontagsumzug in Opladen: Ein erweiterter Sanitätsdienst wurde ebenfalls durch den Arbeiter-Samariter-Bund und das Deutsche Rote Kreuz gestellt. Es wurden eine Unfallhilfestelle, sechs Erstversorgungstrupps sowie sieben Rettungsdienstfahrzeuge eingesetzt. Insgesamt waren rund 46 Kräfte im Einsatz.
    19 Personen sind durch diese vor Ort versorgt worden. Davon wurde zwei Patienten zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus transportiert. Im Anschluss an die Züge, bis in den Abend, ergab sich zeitweise ein erhöhtes Einsatzaufkommen für den Rettungsdienst Leverkusen auf Grund von Alkoholkonsum und Schlägereien. Insgesamt wurden bis 22 Uhr zehn Rettungsdiensteinsätze im Stadtgebiet gefahren. Zwei der Patienten waren minderjährig und alkoholisiert.

Weiberfastnacht in Schlebusch: Rund um den Lindenplatz und Fußgängerzone sind gegen 16 Uhr etwa 2 000 zumeist Jugendliche und junge Erwachsene dort, um zu feiern. Seit Jahren ist der Lindenplatz an dem Tag ein Treffpunkt - leider auch mit negativen Auswirkungen wie stark alkoholisierte Jugendliche, Tätlichkeiten und Ordnungswidrigkeiten.

Es besteht ein Glasverbot, das strikt kontrolliert wird. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Rettungsdienst unter der Regie des Malteser Hilfsdienstes mit 40 Aktiven, einem Leitenden Notarzt sowie mehreren Rettungswagen.
Außerdem geht es um die Kontrolle der Jugendschutzauflagen sowie ein Vorgehen bei Ordnungswidrigkeiten. Die Stadt ist dafür mit 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom Fachbereich Recht und Ordnung, ergänzt um private Sicherheitskräfte, rund zehn Mitarbeitenden vom Fachbereich Jugend sowie der Feuerwehr vor Ort.
Die Polizei ist mit etlichen Kräften deutlich präsent.

Der Tag wird lang werden: Seit sieben Uhr morgens etwa sind die Malteser mit ihrem Rettungsdienst am Lindenplatz und werden wohl bis gegen Mitternacht in Aktion sein.
Oberbürgermeister Uwe Richrath besuchte die Einsatzkräfte vor Ort und informierte sich über die Lage. Er dankte er allen nachdrücklich für ihren sicher nicht einfachen Einsatz.

D´r Zoch kütt

Gleich vier große Karnevalszüge hat Leverkusen zu bieten. Von Hitdorf bis Schlebusch ziehen viele Gruppen und Teilnehmer durch die Straßen der Stadt. Rechtzeitig vor Zugbeginn werden die Straßen gesperrt. Alle Zugwege auf einen Blick finden sich unter dem Link "Geoportal".

Hitdorf und Schlebusch

  • Freitag, 9. Februar, 14.33 Uhr: der 25. Schull- un Veedelszoch in Hitdorf unter dem Motto „Hetdörp is d`r Hit, alle Jecke fiere met". Teilnehmer: rund 1300 Jecken in 40 Gruppen. Start: 14.33 Uhr.
    Der Zugweg wird gegen 12 Uhr gesperrt.

     Im Internet: http://www.hmjv93.de/

  • Samstag, 10. Februar, 13.33 Uhr: 31. Schull- un Veedelszoch Schlebusch unter dem Motto „Magie im Dorf zeigt ihre Kraft - Janz Schliebesch funkelt zauberhaft". Teilnehmer: rund 1500 Jecken in 34 Gruppen. Der Zugweg wird gegen 11 Uhr gesperrt.

      Im Internet: http://www.gruen-weiss-schlebusch.de

  • Glasverbot: In Schlebusch gilt an Weiberfastnacht von 8 Uhr bis 21 Uhr sowie Karnevalssamstag von 10 Uhr bis 19 Uhr ein Glasverbot - unter anderem für bestimmte Bereiche der Fußgängerzone. Zusätzlich wird ein Abschnitt der Oulustraße im Bereich der Fußgängerzone für den Individualverkehr gesperrt.       

Wiesdorf und Opladen

  • Sonntag, 11. Februar, 13.33 Uhr: Zoch in Wiesdorf unter dem Motto „Leverkusen - Fastelovend gestern, hück und morjen“.
    Teilnehmer: 2000 Jecken aus 13 Karnevalsgesellschaften, aus freien Gruppen, Tanz- und Musikkorps, dazu 19 Festwagen.
    Sperrrung ab circa 10 Uhr.

    Im Internet: http://www.leverkusener-karneval.de   
  • Montag, 12. Februar, 14.11 Uhr: Zoch in Opladen unter dem Motto "Simsalabim,  Opladener Klimbim". Teilnehmer: 2000 Jecken in 24 Fußgruppen, 6 Musikkorps und mit 24 Prunk- und Mottowagen 
    Sperrung ab circa 10.30 Uhr

    Im Internet: http://www.leverkusener-karneval.de
  • Nicht zuletzt: In Lützenkirchen-Holzhausen stellen die "Freunde des Holzhausener Karnevals" einen eigenen Zoch. Der geht am Sonntag ab 14:11 Uhr los.   

Jecke Parties

In vielen Kneipen feiern die Jecken ausgiebig Karneval. Geschunkelt, getanzt und gefeiert wird auch in den beiden großen Festzelten in der City Wiesdorf direkt vor dem Rathaus und in Opladen auf dem Marktplatz. Beide haben ein buntes Partyprogramm für alle Tage. 

Aktionen für Jugendliche

Unter dem stadtweiten Motto "WIR MACHEN MIT AUCH OHNE SPRIT" wird in vielen Jugendhäusern an Weiberfastnacht alkoholfrei gefeiert. Dazu zählen das Jugendhaus Rheindorf, aber auch der Mädchentreff und das Jugendhaus Lindenhof. Alle Details finden sich unter dem Link "Öffnungszeiten Stadtverwaltung".

Mit dem Bus unterwegs

Die wupsi GmbH bietet das Karnevalsticket "Fiere und Bus fahre". Das Ticket gilt von Weiberfastnacht (Preis: 24,54 Euro) sechs Tage lang bis einschließlich Veilchendienstag im erweiterten VRS-Netz. Das Ticket gibt es ausschließlich als Handy-Ticket oder als Online-Ticket im Ticket-Shop der VRS-Verkehrsunternehmen. 

Das Nachtlinienangebot wird um einen Tag erweitert. Neben den Nachtlinienverbindungen am Freitag und Samstag kommt Weiberfastnacht hinzu. Zudem fahren zusätzliche Nachtlinienbusse. Die Fahrpläne mancher Linien werden wegen der Züge jeweils geändert.

Frauenberatungsstelle und Notruf

Die Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt ist von Donnerstag bis Montag jeweils 11-21 Uhr unter 0214/2061598 erreichbar.

Die Frauenberatungsstelle hat während der Karnevalstage erweiterte Öffnungszeiten: 

  • Donnerstag, 08.02.2018, 9 bis 12 Uhr
  • Freitag, 09.02.2018, 9 bis 15.30 Uhr
  • Dienstag, 13.02.2018, 9 bis 17 Uhr

Unter Telefon 02171/28320 kann eine Nachricht hinterlassen werden. Ein Rückruf erfolgt zeitnah.

Für Notfälle sind die Polizei, das Frauenhaus (0214/49408) oder das kostenfreie Hilfstelefon "Gewalt gegen Frauen" (0800-116-016) erreichbar.

Öffnungszeiten Stadtverwaltung

An Rosenmontag bleibt die gesamte Stadtverwaltung geschlossen.

An Weiberfastnacht

  • sind die Fachbereiche Soziales und Kinder und Jugend geschlossen. Auch die Abendsprechstunden entfallen.
  • die Bereiche KFZ-Zulassungsstelle und Führerscheinstelle in Opladen haben von 8 bis 11.11 Uhr geöffnet.
  • im Rathaus in Wiesdorf ist die Abteilung Meldewesen und Standesamt von 9 bis 11.11. Uhr geöffnet, die Abteilung Integration und Zuwanderung von 8 bis 11.11 Uhr.

Die teilweise veränderten Öffnungszeiten am Freitag, 9. Februar, und Karnevalsdienstag, 13. Februar, finden sich hier unter "Öffnungszeiten Stadtverwaltung."

Besuch vor Ort: bei den Einsatzkräften in Schlebusch
4 / 9