Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Gesellschaft & Soziales
Ehrenamtlich engagiert
Spendenaktionen

Unternehmen spenden

Kurz vor Weihnachten haben Unternehmen aus der Stadt Spenden für verschiedene Projekte überreicht. Eine Schule, die Jugendfeuerwehr und ein Kindergarten waren die Empfänger.

Eine Woche Zirkus

Gleich mehrere Projekte unterstützt die Kronos Titan GmbH im Rahmen ihrer Aktion "KRONOS CARES". Damit stellt das Unternehmen jedes Jahr Geld für soziale Projekte in der Umgebung ihrer Standorte zur Verfügung. Für den Standort Leverkusen, dem größten des Konzerns, wurde ein Komitee aus freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus allen Bereichen des Unternehmens eingesetzt mit der Aufgabe, in Frage kommende soziale Projekte zu identifizieren und sich mit diesen entsprechend auseinander zu setzen. 2018 wurden insgesamt fünf Projekte in und um Leverkusen ausgewählt. Eines davon ist die Hugo-Kükelhaus-Schule im Stadtteil Alkenrath. Der Förderverein der Schule erhielt einen Betrag in Höhe von 2.500 Euro. Damit wird ein einwöchiges Zirkusprojekt in 2019 unterstützt. Die Kükelhaus-Schule wird von Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen sechs und 21 Jahren besucht, die sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Bereich der geistigen Entwicklung benötigen.

Freude bei der Jugendfeuerwehr

Große Freude auch bei den Jungen und Mädchen der Leverkusener Jugendfeuerwehr: Ulrich Kabelac, Geschäftsführer der  Kronos Titan, überreichte einen symbolischen Scheck über 2.500 Euro. Das Geld ist zur Unterstützung und besseren Ausstattung der Jugendfeuerwehr gedacht. Gefördert werden soll damit die Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchswerbung sowie eine gemeinsame Ferienfreizeit 2020.
Der Jugendfeuerwehr gehören rund 100 Jungen und Mädchen an. Das Eintrittsalter liegt bei zehn Jahren. Im Rahmen der Gruppenabende lernen die Kinder und Jugendlichen Grundlagen von Brandschutz und -bekämpfung kennen. Neben Übungen stehen auch Spiele und Sport auf dem Programm. Mindestens einmal im Jahr gibt es ein mehrtägiges Zeltlager.

Für eine neues Spielgerät

Ein neues Spielgerät für den Außenbereich war der große Wunsch von Kindern und Erzieherinnen der städtischen Kindertagesstätte Theodor-Heuss-Ring 62. Jetzt kann der Wunsch Wirklichkeit werden. Die Firma GIA mbH unterstützt den Wunsch:
Geschäftsführer Karl-Heinz Horst überreichte symbolisch  die Spende von 3.000 Euro an Kita-Leiterin Sylvia Scholz.
Oberbürgermeister Uwe Richrath hatte die Kita-Kinder bei der Frühjahrsputz-Aktion "Wir für unsere Stadt" besucht und von dem dringenden Bedarf eines neuen Außenspielgerätes erfahren. Es kam schließlich der Kontakt zur Firma GIA zustande – und für Geschäftsführer Horst war es keine Frage, zu helfen.
Oberbürgermeister Richrath: "Die Stadt kann finanziell leider nicht immer alle Wünsche erfüllen, auch wenn wir das gerne tun würden. Deshalb ein großes Dankeschön an die GIA für die Unterstützung". Das neue Spielgerät wird voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte aufgebaut.
In der Kita werden bis zu 70 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt betreut.

Vielen Dank fürs Teilen