Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Gesellschaft & Soziales
Ehrenamtlich engagiert
"Tour der Hoffnung" 2019

"Tour der Hoffnung" 2019

Seit 36 Jahren treten Bürger und Prominente aus Sport, Politik und Wirtschaft bei der "Tour der Hoffnung“ für krebskranke Kinder in die Pedale. Ziel: Spenden einwerben für eine vertiefte weitere Forschung und verbesserte Therapien. 36 Millionen Euro kamen in dieser Zeit bisher zusammen.

Bekannte Sportler fahren mit

Die 377 Kilometer lange Tour startete am 14. August in Gießen. Die Stadt Gießen ist Treuhänderin der Aktion und verwaltet die Spendengelder. Heute kamen die Radler auf ihrem weiteren Weg nach Wuppertal, Solingen und Bochum in Leverkusen an. Oberbürgermeister Uwe Richrath begrüßte den Tross zusammen mit Rainer Schwarz, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Leverkusen, und dem ehemaligen Boxweltmeister Henry Maske. Viele prominente Sportlerinnen und Sportler waren unter den Radlern, darunter Ex-Fußball-Trainer Felix Magath und der Spieler Jupp Kapellmann, gelernter Arzt, aber auch der  Radsportler Klaus-Peter Thaler. Sie unterstrichen, wie wichtig für sie die Unterstützung der Aktion sei. Letzte Station der Tour ist am 17.8. die Kinderklinik in St. Augustin. Dann wird die "erradelte" Spendensumme  bekanntgegeben.

35.000 Euro-Scheck aus Leverkusen

In Leverkusen kamen 35.000 Euro dazu. Uwe Richrath und Rainer Schwarz überreichten den Spendenscheck in Anwesenheit der Spender und von Jürgen Zumbé, dem Medizinischen Direktor des Klinikums Leverkusen, an Petra Behle. Die frühere Weltklasse-Biathletin ist Schirmherrin der „Tour der Hoffnung“.

Irmgard von Styp-Rekowski, Vorsitzende des Vereins „Leverkusen hilft krebskranken Kindern“, betonte: "Wir arbeiten seit 35 Jahren für die betroffenen Kinder und Eltern, es ist sehr wichtig, ihnen in der schweren Situation Mut zu machen."

Den Betrag spendeten:

  • Bürgerstiftung Leverkusen
  • Sparkasse Leverkusen
  • „Leverkusen hilft krebskranken Kindern“ e.V.
  • wupsi GmbH
  • AVEA
  • Klinikum Leverkusen
  • WGL (Wohnungsgesellschaft Leverkusen)
  • Henry Maske

Gelder auch für Leverkusener Kinder

Ein Teil des Geldes kommt auch Leverkusener Kindern zu Gute:

So unterstützt die „Tour der Hoffnung“ auch 2019 wieder den Verein "HistiozytoseHilfe e.V." der auch in Leverkusen tätig ist. Erstmals wurde der Verein zur Förderung der Palliativmedizin am Klinikum Leverkusen bedacht. 

"Licht am Horizont"

Während die Radler eine kleine Erfrischungspause einlegten, unterhielt die Duisburger Sängerin Jessica Kessler  die Besucher mit dem Lied „Licht am Horizont“, das eigens für die Tour geschrieben wurde.

Den Link zur "Tour der Hoffnung" finden Sie in der Info-Box.

Vielen Dank fürs Teilen