Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Natur & Umwelt
Rund um Baum und Grün

Bunte Frühlingspracht

Am Aschermittwoch ging es los, und einige Tage werden die städtischen Gärtnerinnen und Gärtner noch beschäftigt sein:

18.000 blühende Stiefmütterchen und Maßliebchen in den Farben Gelb, Blau, Weiß und Rosarot pflanzen sie derzeit auf 550 Quadratmetern Beetfläche - verteilt aufs ganze Stadtgebiet - ein: Dazu gehören alle sieben Friedhöfe, aber auch die Beete an der Doktorsburg oder der Lindenplatz in Schlebusch und der Berliner Platz in Opladen.

An ihrem Anblick erfreuen können sich alle Passanten bis Anfang Juni. Danach folgt die Sommerbepflanzung.

Die bunten Wechselplanzungen sind in der Bürgerschaft sehr beliebt. Sie kosten pro Jahr rund 15.500 Euro.

Klimafeste Bäume gepflanzt

In Leverkusen werden in diesen Tagen aktuell 98 Bäume im Rahmen von "Ersatzpflanzungen" in den Stadtteilen neu gepflanzt. Neben Linde, Eiche und Ahorn sind auch immer mehr "Zukunftsbaumarten" wie der klimafeste Amberbaum oder die Ungarische Eiche mit dabei. Im Herbst 2019 folgen in einer zweiten großen Aktion noch einmal ca. 170 Bäume.

34 Baumarten und Sorten gegen Pflanzenkrankheiten

Mit jetzt 34 verschiedenen Baumarten und Sorten vergrößert der Fachbereich Stadtgrün auch bewusst das Artenspektrum. So will man besser gegen sich immer mehr ausbreitende Pflanzenkrankheiten gewappnet sein. 

Gefällte Bäume werden ersetzt

So genannte Ersatzpflanzungen finden in der Regel dort statt, wo zuvor gefällt werden musste. Allerdings ist es nicht an jedem Standort sinnvoll, wieder neue Bäume zu pflanzen. Bäume, die entnommen wurden, um eine zu dichte Vegetation auszulichten, werden normalerweise nicht ersetzt.

Bei Ersatzpflanzungen haben die Bäume einen Stammumfang von 18 bis 20 Zentimetern. Sie zeigen wesentlich bessere Anwuchserfolge als Bäume mit einem größeren Stammdurchmesser. Darüber hinaus setzt der Fachbereich Stadtgrün auf spezielle Baumsubstrate. Diese Substrate sollen dem Baum helfen, besonders tief zu wurzeln und sich besser zu verankern.

Zusätzlich zu den Ersatzpflanzungen werden regelmäßig auch neue Bäume bei Straßenumbau oder Straßenneubau gepflanzt. 2019 werden dies noch einmal ca. 30 Bäume sein.

Foto: Bau- und Planungsdezernentin Andrea Deppe und Ulrich Hammer (rechts) griffen bei der Pflanzaktion an der Friedrich-Ebert-Straße symbolisch zum Spaten.

Vielen Dank fürs Teilen