Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Natur & Umwelt
Biotonne im Test

Bringsystem für Bioabfall

Seit Juni 2021 haben die Leverkusener Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die Trennung von Bioabfall im Bringsystem wahrzunehmen.

Verlängert: bis 2023

Die sieben Standorte bleiben mindestens bis zur Einführung der freiwilligen Biotonne Anfang 2023.
Insgesamt 14.879 kg Bioabfälle aus dem Küchenbereich wurden bisher dort gesammelt.(Stand: 05.11.2021) Fehlwürfe waren kaum zu verzeichnen.
Dies und die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, die Bioabfalltrennung zu nutzen, soll weiter gefördert werden. Denn es geht dabei auch um effektiven Klimaschutz und darum, Ressourcen in den Wertstoffkreislauf zurückzubringen.

Neu: Die zurzeit noch eingeschränkt nutzbaren Standorte Friesenweg (Opladen), Albert-Einstein-Str. (Wiesdorf) und Wolf-Vostell-Str. (Schlebusch) werden ab Januar 2022 auch jederzeit befüllt werden können.
Wie und ob es mit dem Bringsystem auch in 2023 nach Einführung der freiwilligen Biotonne weitergeht, entscheidet der Rat der Stadt.

Start im Sommer 2021

An insgesamt sieben Standorten in Leverkusen sind spezielle Tonnen aufgestellt, die Kartoffelschalen, Gekochtes, verdorbenes Obst hygienisch unbedenklich zu sammeln.

Gesetzliche Vorschriften verlangen von der Stadt, ein funktionierendes System anzubieten, mit dem Bioabfälle getrennt gesammelt und nicht mit anderen Abfallarten vermischt werden. Mit dem Bringsystem soll geprüft werden, inwieweit eine freiwillige Biotonne im Holsystem durch zusätzliche Angebote im Bringsystem ergänzt werden kann.

Das Projekt war zunächst auf einen Zeitraum von sechs Monaten begrenzt.

Am Standort in Wiesdorf steht der Bioabfall-Sammelbehälter an der Albert-Einstein-Straße neben dem Sammelbehälter der Grünschnittsammlung. Dort und an den anderen Stationen mit Grünschnittsammlung sind die Abgabezeiten an die Abgabezeiten für den Grünschnitt gekoppelt.

Sogenannte „Vorsortiergefäße mit einem Biofilter“ werden an diejenigen abgeben, die ihren Bioabfall damit zuhause sammeln und zu den Sammelbehältern bringen wollen. Diese kleinen 10-Liter-Behälter können genutzt werden, um ohne jegliche Plastiktüte und ohne unangenehme Gerüche die Bioabfälle in der Küche aufzubewahren und anschließend dann zu einem der Standorte in der Nähe zu bringen. Sie sind in der AVEA Hauptverwaltung (Im Eisholz 3, 51373 Leverkusen) erhältlich sein.

Außer den Standorten an Grünschnittsammelcontainern wurden drei Standorte mit Bioabfallbehältern eingerichtet, die ohne zeitliche Einschränkungen befüllt werden können.

Die Standorte sind auf der Seite "Bioabfall Lev" zu finden.

Vielen Dank fürs Teilen

Biotonnen an einer der Sammelstationen Avea
1 / 2