Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Natur & Umwelt
Klimaschutz
Klimakonferenz in Leverkusen

Schüler fassen "neuen" Klimabeschluss

2017 beschloss der Rat der Stadt Leverkusen einen Maßnahmenkatalog zum Klimaschutz. 78 Schülerinnen und Schüler von vier weiterführenden Schulen nahmen ihn am 2. Dezember 2019 bei einem Planspiel unter die Lupe. Sie nahmen die Rolle verschiedener Parteien ein, debattierten und fassten einen neuen fiktiven "Ratsbeschluss".

Klimakonferenz als Planspiel

Als in Madrid am 2.12. die Weltklimakonferenz eröffnet wurde, fiel  parallel im Rathaus von Leverkusen der Startschuss für das Planspiel "Klimakonferenz in Leverkusen": 

Jugendliche "spielen" Politiker 

78 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Schlebusch, des Lise-Meitner-Gymnasiums, des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums und des Werner-Heisenberg-Gymnasiums nahmen im Ratssaal die Rollen von Politikern verschiedener Parteien ein. Sie stritten um und für die besten Maßnahmen für den Klimaschutz in Leverkusen. Oberstes Ziel: Reduzierung von CO2 und anderen Treibhausgasen im Bereich Mobilität, Wirtschaft und Verwaltung.

Schüler beschließen Maßnahmenkatalog für Leverkusen

Am Schluss wurde in einer gespielten Ratssitzung über einen neuen Klimaschutz-Katalog für Leverkusen abgestimmt. Ausgangspunkt des Planspiels war der real existierende "Maßnahmenkatalog Klimaschutz". Diesen hatte der Rat im Sommer 2017 beschlossen.

Bürgermeister Bernhard Marewski begrüßte die Schülerinnen und Schüler im Ratssaal: "Ich finde es wichtig, dass junge Menschen politische Entscheidungsstrukturen kennenlernen. Vielleicht hat der ein oder andere Lust, sich später einmal selbst politisch zu betätigen."

Wichtige Rolle der Städte

Städte wie Leverkusen spielen eine wichtige Rolle in der Umsetzung des Nationalen Klimaschutzplans der Bundesregierung. Bis zum Jahr 2050 soll der Kohlendioxid (CO2)-Ausstoß im Vergleich zu 1990 deutschlandweit um 80 Prozent gesenkt werden. "Dabei müssen die Städte mit ihrem Bürgern mithelfen, denn sie verursachen einen großen Teil der klimaschädlichen Gase", so Britta Demmer vom NaturGut Ophoven.

Sie ist die Organisatorin des energieLux-Projektes, in dessen Rahmen das Planspiel stattfand.

Über "energieLux"

Das Projekt "energieLux – Energiesparen in Leverkusener Schulen und Kindergärten" wird vom NaturGut Ophoven koordiniert. 29 Schulen und 16 Kindergärten nehmen an dem städtischen Projekt teil. Weitere Informationen unter www.energieLux.de

Vielen Dank fürs Teilen