Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Natur & Umwelt
Klimaschutz
wupsiCar: Carsharing

wupsiCar: Carsharing

Im März sind die Leihfahrräder gestartet, ab November rollen Autos zum Teilen durch die Stadt: Die wupsi GmbH ergänzt ihr Angebot mit dem "wupsiCar", der neuen Carsharing-Flotte für Leverkusen. 23 Fahrzeuge machen den Anfang.
Mit dem neuen Angebot zum Carsharing erweitert die wupsi ihre Kette in punkto Mobilität: Neben den Bussen, die in der Stadt fahren, gibt es seit März 2019 die wupsi-Leihfahrräder und jetzt ab November geht das neue Carsharing an den Start. 20 Autos der Marke Mazda, alle Modelle rot lackiert mit weißem Schriftzug "wupsiCar", stehen an Knotenpunkten in der Stadt bereit, um damit Fahrten zu erledigen. Dazu kommen drei Elektro-Autos der Marke BMW i3, die die Energieversorgung (EVL) GmbH maßgeblich unterstützt. Oberbürgermeister Uwe Richrath über das neue Angebot: "Es ist sehr wichtig für den Klimaschutz, dass das öffentliche Netz stärker ausgebaut wird und eine regelrechte Netzstruktur entsteht."

"Runde und attraktive Sache"

Erst die Zusammenarbeit zwischen wupsi, der Stadt, der EVL und dem Unternehmen Mazda Motors Deutschland mit Sitz in Leverkusen-Hitdorf macht das neue Angebot für alle Bürger möglich. Marc Kretkowski, Geschäftsführer der wupsi, dankt den Partnern für ihr Engagement.
Die Stadtverwaltung wird als sogenannter "Ankerkunde" das wupsi-Carsharing für dienstliche Fahrten einsetzen.
Mazda habe die Autos zu sehr guten Konditionen an die wupsi gegeben. Das zeige, so Kretkowski und auch der OB, dass sich Mazda für den Unternehmensstandort engagiere.
Die EVL schließlich, Kooperationspartner der Stadt in Sachen E-Mobilität, trägt die Mehrkosten für die drei E-Autos und stellt ohnehin die Ladeinfrastruktur. Die weiter ausgebaut werden soll, wie Thomas Eimermacher, EVL-Geschäftsführer, sagte, "Wir wollen noch viel stärker in Kooperationen kommen - auch mit anderen Unternehmen."
Die Mobilitätswende funktionere nur mit einer Vernetzung der Verkehrsmittel. "Bus-Rad-Auto, vernünftig digital vernetzt, das ist der Weg und eine runde und attraktive Sache", so Kretkowski im Namen aller Partner.
Im kommenden Jahr wird die wupsi die Carsharing-Flotte auf alle Stadtteile ausrollen mit denn insgesamt 40 Fahrzeugen.   

Info zu wupsiCar-Sharing

23 Autos, verteilt an drei Knotenpunkten in der City, in Opladen und Schlebusch - damit startet das Carsharing made in Leverkusen. Jede und jeder Autofahrer kann sich eines der Fahrzeuge ausleihen, um damit Fahrten zu erledigen.
Die roten Mazdas gibt es als Kleinwagen Mazda 2, als Mini-SUV Mazda CX3, ein Transporter und auch ein Sportwagen Modell Mazda MX5, jeweils als Schaltwagen und Benziner. Hinzu kommen die drei E-Autos Marke BMWi3.

Das System ist stationsbasiert. Registrieren kann man sich für das Carsharing per App unter "Wupsicar", Website oder per Hotline (Letzteres mit Servicegebühr). Die App ist in allen App-Stores kostenfrei verfügbar. Das einmalige Registrieren online kostet zehn Euro. Außerdem muss der Führerschein vor Ort in einem der wupsi-Kundencenter vorgelegt werden. Abgerechnet wird nach Stunde und Kilometer. Verschiedene Tarife stehen zur Auswahl. Abokunden des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg haben zusätzlich günstige Konditionen. Insgesamt ist das Ausleisystem ganz ähnlich dem wupsiRad-Verleih.

Vielen Dank fürs Teilen