Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Natur & Umwelt
Leihfahrrad-System "wupsiRad"

"wupsiRad" rollt in Leverkusen

Am 22. März startete die wupsi - der städtische Mobilitätsdienstleister - das vom Rat beschlossene öffentliche Fahrradverleihsystem. Im gesamten Stadtgebiet stehen an insgesamt 40 Stationen 300 Leihfahrräder zur Nutzung bereit. Betreiber ist das Unternehmen "nextbike". Exklusiver Sponsor ist die Covestro Deutschland AG.

Die erste Bilanz kann sich sehen lassen: Mehr als 4000 Kunden haben sich seit dem Start Ende März beim Leihfahrrad-Service angemeldet. Über 15 000 Ausleihen gab es. Sieben neue Stationen sind jetzt eingerichtet worden. Bergisch Neukirchen, Hitdorf und Bürrig sind neu mit dabei.Das Verleihnetz soll weiter verdichtet werden. Dieses positive Fazit der Anfangsphase haben die Anbieter des Leihrrads in Leverkusen gezogen: die wupsi GmbH, die Stadt und der Hauptsponsor, das Unternehmen Covestro.

Startschuss für Fahrradverleih-System

Bus, Bahn, Fahrrad, Fußweg kombinieren - mit dem Startschuss für das "wupsiRad" setzt die wupsi GmbH einen Auftrag des Rates und den Wunsch vieler Nutzer von Bus und Bahn um: Diese wollen zwischen verschiedenen Fortbewegungsmitteln wählen und sie bestmöglich kombinieren.

Oberstes Ziel: mobil sein und möglichst reibungslos im Büro oder zu Hause ankommen. Das Fahrrad wird damit Bestandteil eines erweiterten und umweltfreundlichen Mobilitätsangebotes.

Registrieren, Buchen, Zahlen

Die silbernen Leihräder sind stabile Modelle mit tiefem Einstieg und sieben Gängen. Leicht zu erkennen durch die Schriftzüge der wupsi, von Covestro und nextbike. Sie stehen an "virtuellen Stationen" - kenntlich gemacht durch Bodenmarkierungen und Schilder.
Wer ein Fahrrad ausleihen möchte, muss sich dazu einmalig registrieren:

  • über www.wupsiRad.de
  • über die nextbike App oder die dazugehörige Hotline.

Danach ist die Buchung per App oder Hotline möglich. Bezahlt wird mit Kreditkarte, Lastschrift oder PayPal. 30 Minuten Ausleihe kosten einen Euro. Für VRS-Kunden sind die ersten 30 Minuten pro Ausleihe kostenfrei.
Maximal fallen für VRS-Kunden und auch alle anderen Nutzer neun Euro für eine 24-Stunden-Ausleihe an.

40 Leih-Stationen

Die Stationen mit Leihfahrrädern sind insbesondere in Wiesdorf, Opladen und Schlebusch. Zum Beispiel:
- an den Bahnhöfen in Wiesdorf, Opladen und Schlebusch (Manfort)
- an den S-Bahnhöfen in Küppersteg, Rheindorf und Leverkusen Chempark
- an der Endhaltestelle der Stadtbahn in Schlebusch.
Weitere Stationen wird es in Alkenrath, Küppersteg, Lützenkirchen, Quettingen, Rheindorf und Steinbüchel geben.

"Gut für die Umwelt und Mobilität"

Oberbürgermeister Uwe Richrath bedankte sich bei allen Beteiligten - dem städtischen Mobilitätsmanagement, bei der wupsi, nextbike und Covestro. Er sagte: "Diese Entwicklung ist gut für die Umwelt und Mobilität in der Stadt." "Wir haben insbesondere die vernetzte Mobilität im Blick", ergänzte Marc Kretkowski, Geschäftsführer der wupsi. "Bei der Auswahl der Stationen haben wir daher darauf geachtet, dass sie Verknüpfungspunkte zum ÖPNV darstellen." Für den Sponsor Covestro betonte Klaus Schäfer, Vorstand für Produktion und Technik, dass man das Fahrradverleihsystem für eine sehr wichtige und nachhaltige Ergänzung für die Mobilität in Leverkusen halte.

Vielen Dank fürs Teilen