Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Stadtporträt
Stadtansichten
Friedhofskapelle Manfort

Friedhofskapelle Manfort

Denkmalgerecht saniert

Nach einem knappen Jahr steht die fast 100 Jahre alte denkmalgeschützte Friedhofskapelle Manfort wieder für Trauerfeiern zur Verfügung. Der Innenraum wurde denkmalgerecht saniert. Viele ursprüngliche Elemente wie die Farbgebung wurden wiederhergestellt. Aus der Erbauungszeit sind noch viele Ausstattungselemente im Original erhalten, wie zum Beispiel fast alle Raumstrukturen und Aufteilungen, die Fenster und Türen im Erdgeschoss, sowie einige Bänke.

Die Arbeiten im Außenbereich beginnen in einigen Wochen.

"Stadt Wiesdorf" war die Bauherrin

Der Grundstein der Kapelle wurde 1914 nach der Erweiterungsplanung des Friedhofs gelegt, der Rohbau wurde auch Ende 2014 vollendet. Danach überarbeitete der bei der Stadt Wiesdorf beschäftigte Architekt Wilhelm Fähler den ursprünglichen Entwurf. Die Bautätigkeit wurde dann 1919 wiederaufgenommen. Die Fertigstellung erfolgte im Juli 1920. 1929 versah Fähler das Innere mit einem Kühlraum. Eine farbliche Gestaltung der Totenhalle sowie der Nebenräume mit Einbau einer Wasserleichenkammer erfolgten 1936 und 1937.

Vielen Dank fürs Teilen

Die sanierte Friedhofskapelle mit der ursprünglichen Farbgebung
1 / 1