Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus & Service
Mitwirkung der Bürger
Autobahnausbau
Urteil Bundesverwaltungsgericht Leipzig

Urteil Bundesverwaltungsgericht Leipzig

Grünes Licht für Neubau A1-Rheinbrücke

Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig gab am 11.10.2017 seine Entscheidung zum Neubau der A1-Rheinbrücke in Leverkusen bekannt. Das Gericht wies die beiden Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung Köln zum Ausbau der A1 zwischen Köln-Niehl und dem Autobahnkreuz Leverkusen einschließlich Neubau der Rheinbrücke Leverkusen zurück.  

Die Leverkusener Rheinbrücke soll von sechs auf acht Spuren - víer je Fahrtrichtung -  erweitert werden. Für den Neubau ist ein baulicher Eingriff in die "Altablagerung Dhünnaue" notwendig. Weiterhin sind umfangreiche Umbauten in der Anschlussstelle Niehl und dem Autobahnkreuz Leverkusen-West vorgesehen. 

Bauherr ist der Landesbetrieb Straßen.NRW. Der Landesbetrieb kündigte an, dass er so schnell wie möglich mit den Bauarbeiten beginnen wolle. Ziel: Ende 2020 soll der erste Teil der neuen Rheinquerung fertig sein. Dann sollen auch wieder LKW, die schwerer als 3,5 Tonnen sind, die Brücke nutzen können. Ende 2023 soll die Rheinbrücke fertig gestellt sein. 

Oberbürgermeister Uwe Richrath begrüßte die Entscheidung:

„Ich bin froh, dass das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts nun vorliegt. Was den Ausbau der A1 zwischen Köln-Niehl und dem Autobahnkreuz Leverkusen-West einschließlich des Neubaus der Rheinbrücke anbetrifft, besteht nun Rechtssicherheit. Das Gericht hat auch festgestellt, dass das Emissionsschutz- und Entsorgungskonzept für die Bauarbeiten im Deponiebereich von Vorsicht geprägt und geeignet ist, die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten.

Ich hoffe, dass der Zeitplan zum Neubau der Rheinbrücke eingehalten werden kann. Eine mögliche Sperrung der Brücke hätte für den Verkehr in und um Leverkusen katastrophale Auswirkungen – davon konnte man sich ja bereits in den letzten Tagen überzeugen. Gleichwohl fordere ich für den Abschnitt der A1 Richtung Autobahnkreuz Leverkusen weiterhin konsequent eine Neubaulösung „Tunnel statt Stelze“.“