Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus & Service
Stadtpolitik
Ratssitzung 10. Oktober 2019

Zentrale Themen

Mehr als 80 Punkte standen auf der Tagesordnung der Ratssitzung. Der Rat entschied unter anderen zu folgenden Themen:

Umbau Kreisverkehr Stauffenbergstraße/Rennbaumstraße
Mit großer Mehrheit hat der Rat den Umbau beschlossen. Der Kreisverkehr wird einspurig ausgebaut mit einem sogenannten „Bypass“ im östlichen Bereich. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,13 Millionen Euro. Ein Förderantrag auf Landeszuschüsse in Höhe von 70 Prozent wird gestellt. Der geplante Baubeginn ist im Jahr 2022.
Die Vorlage im Ratsinfosystem

Dhünnbrücke wird neu gebaut
Die marode Brücke auf dem Europaring, die „Dhünnbrücke“, wird ersetzt. Einstimmt votierte der Rat für den Ersatzneubau. Die Gesamtkosten dafür betragen 9,56 Millionen Euro. Zuschüsse werden beantragt. Die neue Brücke wird nicht mehr aus einem sondern aus zwei getrennten Bauwerken bestehen und in drei Phasen bis voraussichtlich Ende 2022 fertig gebaut sein.    
Die Vorlage im Ratsinfosystem

Einstimmig für Trödelmärkte
Künftig dürfte es wieder mehr Trödelmärkte in der Stadt geben. Einstimmig hat der Rat beschlossen, die Gebührensätze für kommerzielle Betreiber zunächst für die kommenden zwei Jahre zu senken. Außerdem sind im Gespräch mit Betreibern vorab günstige Standorte ausgewählt worden.
Die Vorlage im Ratsinfosystem.

Baugenehmigung verlängert
Das geplante Gemeindezentrum an der Poststraße in Manfort kann weitergeführt werden. In nichtöffentlicher Sitzung hat der Rat beschlossen, die vereinbarte Bau- und Nutzungsverpflichtung entsprechend zu verlängern. Bauherr ist der Verein "Maghariba Zentrum Leverkusen" (der frühere Marrokanische Eltern- und Jugendverein).

Postgelände: Ausschuss für neue Nutzung
Bereits vor der Ratssitzung ist in der Sondersitzung des zuständigen Bauausschusses, der auch am 10. Oktober tagte, grundsätzlich grünes Licht in Sachen „Postgelände“ in Leverkusen-Wiesdorf gegeben worden. Das Areal zwischen Heinrich-von Stephan-Straße und Manforter Straße soll städtebaulich neu entwickelt werden. Die GEVI Projekt Leverkusen I GmbH plant, dort ein Quartier für Wohnen, Arbeiten und Dienstleistungen zu errichten.
Der Ausschuss stimmte mit deutlioher Mehrheit der entsprechenden Änderung des Flächennutzungsplans und der Aufstellung des Bebauungsplans zu. 
Die Vorlage im Ratsinfosystem.
Zum Thema auf leverkusen.de

 

    
   


 

   

  

Vielen Dank fürs Teilen