Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus & Service
Rathaus-Info
Ausbau Wupsi-Liniennetz

Ausbau Wupsi-Liniennetz

Als Unternehmen für den Öffentlichen Nahverkehr stellt die wupsi GmbH das Buslinienangebot in Leverkusen und dem Rheinisch-Bergischen Kreis bereit. Eigentümer der 1924 gegründeten wupsi sind die Stadt Leverkusen und der Rheinisch-Bergische Kreis zu jeweils 50 Prozent. Die wupsi befördert jährlich über 32,5 Millionen Fahrgäste.
Im November entscheidet der Rat in Leverkusen über ein ganz neu aufgestelltes Liniennetz. Wesentliche Merkmale: Schnellbusse zum Bahnhof Wiesdorf, Taktverdichtungen und Ausbau des Nachtverkehrs. Die Kosten (ca. 1 Mio. Euro pro Jahr) sind im städtischen Haushalt berücksichtigt.

Schnellbusse und mehr Fahrten

Die „wupsi GmbH“ hat den Busverkehr in Leverkusen auf den Prüfstand gestellt. Ergebnis: Ein neues Liniennetz soll für eine noch bessere Streckenführung und bessere Taktung sorgen. Alle Kunden sollen profitieren, vor allem auch Berufspendler.

Zentrales Element ist ein Schnellbussystem: Alle größeren Stadtteile sollen  direkt mit dem Bahnhof LEV-Mitte verbunden werden. Auch der Bahnhof in Opladen und die S-Bahn- und Stadtbahnhaltepunkte werden besser angebunden. Pendler sollen auf schnellen und kurzen Wegen aus den unterschiedlichen Stadtteilen zu den Verknüpfungspunkten mit der Schiene und den drei Zentren Wiesdorf, Opladen und Schlebusch gelangen. Taktverdichtung: Die Stadtbahn in Schlebusch wird künftig im 10-Minuten-Takt mit Bussen bedient. Das Gleiche gilt für die Verbindung zwischen Lützenkirchen und Opladen. Die Bahnstadt Opladen wird im 20-Minuten-Takt von den Bussen angefahren. Nachtbuslinien: Es wird eine zeitliche Ausdehnung um eine weitere Stunde vorgeschlagen. Auch soll die Bedienungshäufigkeit auf allen wichtigen Linien bis 21 Uhr ausgeweitet werden.

Grafiken zum neuen Busnetz

Details zum Schnellbusnetz und zu einer verbesserten Anbindung an die Schiene finden sich in den drei angefügten Grafiken.

Einführung im Sommer 2019 geplant

Wenn die beteiligten politischen Gremien und der Rat im Herbst zustimmen, soll das neue Linienkonzept mit Eröffnung des neuen Busbahnhofs in Wiesdorf im Sommer 2019 Wirklichkeit werden.

"Alternativen zum täglichen Weg mit dem PKW"

Grundlegendes Ziel: Die täglich zurückgelegten Wege sollen zugunsten des öffentlichen Nahverkehrs verändert werden.

„Die wupsi ist ein ganz entscheidender Partner, um das Mobilitätskonzept für Leverkusen zu entwickeln. Für den Verkehr der Zukunft ist es wichtig, funktionierende Alternativen zum täglichen Weg mit dem PKW zu bieten“, sagt Baudezernentin Andrea Deppe.  Marc Kretkowski, Geschäftsführer der wupsi: „Die direkteren Wege der Schnellbusstrecken und eine Taktverdichtung auf manchen Strecken werden dazu führen, dass man mit dem eigenen Auto nicht mehr unbedingt schneller am Ziel ist. Vor allem, wenn man die Parkplatzsuche dazu rechnet.“

Am 10. Oktober wurde das Konzept den Politikerinnen und Politikern aus Rat und Ausschüssen vorab vorgestellt.

Vielen Dank fürs Teilen