Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus & Service
Stadtverwaltung
Gemeinsam für mehr Sicherheit

Gemeinsam für mehr Sicherheit

Stadt und Polizei verstärken ab sofort die Zusammenarbeit in punkto öffentlicher Sicherheit. Ab Februar 2020 starten gemeinsame Streifengänge und Kontrollen in der Stadt.

Gemeinsam mit dem Kölner Polizeipräsidenten Uwe Jacob hat Oberbürgermeister Uwe Richrath die Erklärung zur Zusammenarbeit unterzeichnet. Ohnehin besteht ein enger Austausch zwischen Stadt und Polizei, um die öffentliche Sicherheit zu stärken. Das wird nun weiter ausgebaut. "Die Erklärung ist ein wichtiger Schritt für die aktive Verbesserung des Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger. Sie stellt eine stärkere Präsenz der Ordnungsbehörde in der Öffentlichkeit sicher", sagte Oberbürgermeister Richrath. Polizeipräsident Jacob betonte, der Kommunale Ordnungsdienst und die Polizei würden sich bei den gemeinsamen Streifen perfekt in ihren Zuständigkeiten ergänzen und ihre zukünftigen Aufgaben optimal wahrnehmen können.

Ordnungsdienst im Schichtbetrieb

Im Oktober des vergangenen Jahres ist der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) neu gestartet. Er besteht aktuell aus fünf städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Drei weitere werden geschult. Insgesamt wird das Team aus acht Beschäftigten plus Leitung bestehen. Gearbeitet wird im Schichtdienst. Er macht Einsatzzeiten bis in die Abend- und Nachtstunden möglich. Bis zum Ende des Jahres wird der städtische Ordnungsdienst noch durch den von der Stadt beauftragten privaten Sicherheitsdienst unterstützt.

Gemeinsame Kontrollen

Schwerpunkt-Aktionen und Maßnahmen mit der Polizei kommen ab Februar neu dazu. Dazu zählen gemeinsame Streifengänge durch die Fußgängerzonen oder Parks oder Präsenz bei Veranstaltungen. Einsätze bei Ruhestörungen oder, saisonal, Kontrollen von Bade- und Grillverboten, um nur einige Beispiele zu nennen.

Vielen Dank fürs Teilen