Sprungmarken

Elterngeld 

Elterngeld ist eine Leistung für Eltern von Babys und Kleinkindern. Es schafft einen Ausgleich, falls die Eltern weniger Einkommen haben, weil sie nach der Geburt des Kindes zeitweise weniger oder gar nicht mehr arbeiten.
Wir bieten Beratungen zum Elterngeld an.


  • Überblick

    H I N W E I S

    Die Geburtsbescheinigung für das Elterngeld ist im Original abzugeben.
    Alle anderen benötigten Bescheinigungen sind zwingend in Kopie einzureichen. Nur ein vollständiger Antrag kann bearbeitet werden.


    Unsere Öffnungszeiten:

    • Telefonische Erreichbarkeit: Dienstags bis Freitags 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr

    Für die Beantragung ist ein Antragsvordruck vorgeschrieben, der unter Downloads zur Verfügung steht.
    Jedes Elternteil muss einen eigenen Antrag stellen. Jeder Antrag muss von beiden Elternteilen unterschrieben sein.
    Der Antrag kann per Post geschickt werden.
    Eine persönliche Antragsabgabe ist möglich, aber nicht notwendig.
    Die Bearbeitungsdauer beträgt mit vollständigen Unterlagen zurzeit rund vier Wochen.
    Es wird empfohlen, den Antrag direkt nach der Geburt des Kindes zu stellen.
    Die Leistung kann nur drei Monate rückwirkend ab Antragstellung gewährt werden.

    Informationen erhalten Sie auch auf der Internetseite des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen oder auf der Seite Familienwegweiser.

    Ähnliche Produkte

    Kontakt

    Kontaktdaten
    Telefon 406-5030

    Adresse

    Anschrift

    Verwaltungsgebäude Goetheplatz
    Goetheplatz 1-4
    51379 Leverkusen

    Postanschrift

    Stadt Leverkusen
    Stadtverwaltung
    Postfach 10 11 40
    51311 Leverkusen

    Kartenansicht

    Barrierefreiheit

  • Details

    Unterlagen

    Folgende Unterlagen sind für die Beantragung von Elterngeld notwendig:

    • Ausgefüllter und von beiden Eltern unterschriebener Antragsvordruck. Ist die Vaterschaft noch nicht festgestellt, reicht die Unterschrift der Mutter.
    • Geburtsbescheinigung für das Elterngeld im Original
    • Angabe der Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID)

    Folgende Unterlagen sind zum Elternantrag zwingend in Kopie beizufügen:

    • Gehaltsabrechnungen der letzten 12 Monate vor der Geburt bzw. vor dem Beginn der Mutterschutzfrist sofern Sie vor der Geburt Erwerbseinkommen erzielt haben. Beispiel: Sie erhalten ab Februar Mutterschaftsgeld. Benötigt werden dann die Gehaltsabrechnungen von Februar des Vorjahres bis Januar des laufenden Jahres.
    • Zuschuss zum Mutterschaftsgeld des Arbeitgebers nach der Geburt. Nachweis z. B. durch Lohn- oder Gehaltsbescheinigung in Kopie
    • Bescheinigung der Krankenkasse über das vor und nach der Geburt gezahlte Mutterschaftsgeld in Kopie
    • Bei Beamtinnen/Beamten Kopien der letzten Besoldungsmitteilung/Änderungsmitteilung innerhalb der 12 Monate vor Geburt; Kopie der Mitteilung des Dienstherrn über die Dauer der Mutterschutzfrist und die während dieser Zeit erhaltenen Bezüge
    • Wenn Sie im Bezugszeitraum des Elterngeldes in Teilzeit arbeiten: Arbeitszeitbestätigung durch den Arbeitgeber bzw. Erklärung über die Arbeitszeit bei selbstständiger Arbeit in Kopie

    Bei Selbstständigen oder freiberuflich Tätigen:

    • Steuerbescheid aus dem Kalenderjahr vor der Geburt in Kopie.
    • Liegt dieser noch nicht vor, Kopie des Bescheides des letzten Veranlagungszeitraums und die Gewinn- und Verlustrechnung oder Einnahmeüberschussrechnung, ggf. der Bilanz. In diesem Fall erfolgt eine vorläufige Berechnung.
    • Einkommen im Geburtsjahr des Kindes wird nicht berücksichtigt, auch wenn die selbständige Tätigkeit erst innerhalb der letzten 12 Monaten vor der Geburt aufgenommen wurde.
    • Wurde gleichzeitig eine abhängige Beschäftigung ausgeübt, müssen Kopien der 12 Gehaltsabrechnungen ebenfalls aus dem Kalenderjahr vor der Geburt eingereicht werden.

    Nachweis des Aufenthaltstitels bei Nicht-EU-Bürgern durch Kopie des Passes bzw. der elektronischen Aufenthaltskarte (Chip-Karte).

    Unverheiratete Väter, die mit dem Kind in einem Haushalt leben, müssen nachweisen, dass sie eine Vaterschaftsanerkennung eingeleitet haben (Bescheinigung oder Kopie der Urkunde bitte beilegen)
    Der Vater muss noch nicht in der Geburtsbescheinigung eingetragen sein.

  • Kontakt

Vielen Dank fürs Teilen