Sprungmarken

Unterhaltsvorschuss 

Sicherung des Unterhaltes von Kindern durch Unterhaltsvorschuss- oder Unterhaltsausfallleistungen sowie die Heranziehung von Unterhaltspflichtigen.

  • Überblick

    Der Unterhaltsvorschuss dient der Sicherstellung des Unterhalts von minderjährigen Kindern, wenn ein unterhaltspflichtiger Elternteil keinen Unterhalt für ein Kind zahlt oder dies nicht kann. In diesem Fall tritt die zuständige Unterhaltsvorschusskasse zunächst in Vorleistung.

    Die Unterhaltsansprüche des Kindes gehen bei Bewilligung der Leistung dann in Höhe des gezahlten Unterhaltsvorschusses auf den Staat über, welcher sich die verauslagten Geldleistungen vom unterhaltspflichtigen Elternteil zurückholt.

    Anspruchsvoraussetzungen

    Anspruch auf Unterhaltsvorschuss besteht, wenn

    • ein Kind das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
    • der Elternteil, bei dem das Kind lebt, ledig, verwitwet oder geschieden ist oder von seinem Ehegatten dauernd getrennt lebt und
    • der andere Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, keinen oder nur teilweise oder unregelmäßig Unterhalt zahlt bzw. das Kind nach dem Tod des unterhaltspflichtigen Elternteils keine ausreichenden Waisenbezüge erhält.

    Kinder ab vollendetem 12. Lebensjahr bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres haben ebenfalls unter den genannten Voraussetzungen einen Anspruch, wenn:

    • das Kind keine Leistungen nach dem SGB II bezieht oder durch die Unterhaltsleistung die Hilfebedürftigkeit des Kindes vermieden werden kann oder
    • der betreuende Elternteil mit Ausnahme des Kindergeldes über Einkommen von mindestens 600 Euro verfügt.

    Höhe des Unterhaltsvorschusses

    Wenn der alleinerziehende Elternteil Anspruch auf volles Kindergeld hat, beträgt der Unterhaltsvorschuss:

    • für Kinder unter sechs Jahren 174,00 € monatlich
    • für Kinder von 6 bis 11 Jahren 232,00 € monatlich
    • für Kinder von 12 bis 17 Jahren monatlich 309,00 € monatlich.

    Von den Beträgen werden regelmäßig eingehende Unterhaltszahlungen des anderen Elternteils oder die Waisenbezüge, die das Kind nach dessen Tod oder nach dem Tod eines Stiefelternteils erhält, abgezogen.

    Wenn Ihr Kind, welches das zwölfte Lebensjahr bereits vollendet hat und sich nicht mehr in einer allgemeinbildenden Schule befindet Einkünfte aus zumutbarer Arbeit( z.B. durch Berufsausbildung, Erwerbstätigkeit) oder Vermögen erzielt, so sind diese Einkünfte von der Unterhaltsvorschussleistung zum Teil anzurechnen.

    Unterhaltsvorschuss wird allerdings gegebenenfalls auf Hilfeleistungen zum Lebensunterhalt nach dem Sozialgesetzbuch XII - Zwölftes Buch - durch das Sozialamt bzw. auf das Sozialgeld nach dem Sozialgesetzbuch II - Zweites Buch - durch den Träger der Grundsicherung für Arbeitssuchende (Jobcenter) angerechnet.

    Bitte lesen Sie sich in jedem Fall vor Antragsstellung das zum Download bereitgestellte Merkblatt für Leistungen nach dem UVG durch.

    Adresse

    Anschrift

    Verwaltungsgebäude Goetheplatz
    Goetheplatz 1-4
    51379 Leverkusen

    Postanschrift

    Stadt Leverkusen
    Stadtverwaltung
    Postfach 10 11 40
    51311 Leverkusen

    Kartenansicht

    Barrierefreiheit

  • Details

    Unterlagen

    Wie kann der Unterhaltsvorschuss beantragt werden?

    Unterhaltsvorschuss muss schriftlich je Kind einzeln beantragt werden.
    Bitte laden Sie folgende Unterlagen herunter:

    Gerne senden wir Ihnen auch die notwendigen Unterlagen auf telefonische Nachfrage zu.
    Die Unterlagen liegen zudem in der Unterhaltsvorschusskasse oder an der Information am Goetheplatz aus.

    Wo kann der Unterhaltsvorschuss beantragt werden?
    Eine persönliche Antragsstellung ist nicht zwingend notwendig, wird jedoch insbesondere bei Unklarheiten empfohlen. Bitte geben Sie in jedem Fall eine Telefonnummer an, sodass Sie für Rückfragen erreichbar sind.

    Sie können den Antrag auf Unterhaltsvorschuss auf Ihren Computer herunterladen. Wenn Sie Angaben nicht machen können, kennzeichnen Sie die bitte mit einem Fragezeichen. Den ausgefüllten, unterschriebenen und mit den notwendigen Unterlagen belegten Antrag (das Beiblatt zum Unterhaltsschuldner, sowie gegebenenfalls das Ergänzungsblatt für Kinder ab 12 Jahren) senden Sie dann per Post an:

    Stadt Leverkusen
    Unterhaltsvorschusskasse
    Team UV 513
    Goetheplatz 1-4
    51379 Leverkusen

    Die Antragsunterlagen können auch persönlich während der Sprechzeiten eingereicht werden.

    Rechtsgrundlagen

    • Unterhaltsvorschussgesetz
    • Bürgerliches Gesetzbuch

    Hinweise

    Bitte beachten: geänderte Sprechzeiten
    Montag, Mittwoch und Freitag: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr allgemeine Sprechzeiten

    Zunächst zusätzlich: Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr. Wir möchten Sie freundlich bitten, diese Sprechzeit nur in Anspruch zu nehmen, wenn es Ihnen zu den anderen Zeiten unmöglich ist, z.B. wenn Sie innerhalb der anderen Sprechzeiten berufstätig sind.


  • Kontakt

Vielen Dank fürs Teilen