Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Familie, Kinder, Jugend
Angebote für Neugeborene

Angebote für Neugeborene

In Leverkusen werden die allerjüngsten Einwohner ganz besonders begrüßt: Mit einer Willkommenstasche, gefüllt mit Geschenken fürs Neugeborene im Wert von rund 50 Euro und Infobroschüren für die frischgebackenen Mütter und Väter.
Außerdem können die Eltern mit dieser Tasche noch an einer Tombola teilnehmen. Alle jungen Eltern erhalten, nachdem sie ihr Kind beim Standesamt angemeldet haben, Post vom Bürgerbüro. In dem Brief wird über diesen Service informiert.
Eine "Willkommenspatin" wird sich mit den Eltern, die diesen Service wahrnehmen möchten, innerhalb von sechs Wochen in Verbindung setzen, um einen Termin abzustimmen. Sie gratuliert den Eltern und überreicht ihnen die Tasche. Zugleich ist sie auch für Fragen offen.
Dieser Service ist seit 2012 ein Angebot der Stadt Leverkusen in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk Leverkusen. Er wird unterstützt durch Sponsoren und ist Teil des Programms "Frühe Hilfen".
Waren es im ersten Jahr 170 Besuche, sind drei Jahre später, 2015, 360 Besuche erfolgt.  

Beim Diakonischen Werk in Leverkusen-Opladen, kann die Tasche auch persönlich von den jungen Familien abgeholt werden.
Dort können sich auch Interesssierte melden, die gerne als Willkommenspate oder -patin ehrenamtlich aktiv sein möchten. Aktuell sind 18 Patinnen im Einsatz. Weitere sind sehr willkommen, gerne auch solche mit Migrationshintergrund oder Mehrsprachigkeit. Vor und während des Einsatzes gibt es Schulungen und Austauschtreffen. 
 

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin:

"wellcome" ist ein Angebot des Kinderschutzbundes Leverkusen. "wellcome - Praktische Hilfe nach der Geburt"  unterstützt Familien nach der Geburt eines Kindes und hilft, den Baby-Stress zu bewältigen. Wer keine Hilfe von Familie, Freunden oder Nachbarn hat, bekommt sie von "wellcome".

Wie ein guter Engel kommt die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Familie zu Hilfe. Sie wacht über den Schlaf des Babys, während die Mutter in Ruhe duscht oder isst. Sie geht mit dem Geschwisterkind zum Spielplatz oder begleitet die Zwillingsmutter zum Kinderarzt.

Die Unterstützung ist zeitlich begrenzt: innerhalb des ersten Lebensjahres für circa drei Monate etwa ein- bis zwei Mal pro Woche.

  • Kontakt:
    Kinderschutzbund Leverkusen
    Roswitha Rheinbay
    Sprechzeit: mittwochs von 8 Uhr bis 10 Uhr 
    Telefon: +49 (0)2171/581478
    Mail: leverkusenwellcome-onlinede  

Weitere Informationen unter www.wellcome-online.de