Krisenfall

Warnung der Bevölkerung

Bei drohenden oder eingetretenen größeren Schadensereignissen und Gefahrenlagen, wie zum Beispiel Wetterextreme, Waldbrände oder Hochwasser, wird die Bevölkerung gewarnt. So können sich Bürgerinnen und Bürger auf die Gefahr einstellen und sich richtig verhalten. In Deutschland werden verschiedene Warnmittel eingesetzt.

Warnung mit Sirenen

Bild einer Sirene

Tritt ein Krisenfall ein, kann mit Sirenen gewarnt werden, zum Beispiel bei einem Chemieunfall. Im Falle einer Sirenenwarnung gilt: 

Es besteht eine akute Gefahr! Radio einschalten! Auf Lautsprecherdurchsagen von Polizei oder Feuerwehr achten!

Aktuell gibt es im Stadtgebiet zwölf Sirenen. Jede von ihnen deckt einen Umkreis von rund 800 Metern ab. Weitere Anlagen sind geplant. Die jetzigen Sirenen sind wie folgt verteilt: in Wiesdorf (Anzahl: 3), in Hitdorf und Schlebusch (Anzahl: jeweils 2), Rheindorf, Bürrig, Küppersteg, Manfort und Quettingen (Anzahl: jeweils eine).

Warnung direkt aufs Handy: Warn-App NINA und Cell Broadcast

Falls notwendig informiert die Feuerwehr Leverkusen in Gefahrensituationen auch per App. Diese heißt abgekürzt NINA, die „Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes“. 

Diese App wird von vielen Städten, Gemeinden und Kreisen in Deutschland genutzt. Sie kann kostenfrei in den Stores für IOS (ab 8.0) und Android (ab 4.0) heruntergeladen werden: 

Für andere Systeme gibt es die für eine mobile Nutzung optimierte Website: https://warnung.bund.de/ (Öffnet in einem neuen Tab)

Über das „Cell Broadcast System“ kann eine Warn-SMS kann direkt auf das Mobiltelefon gesendet werden. Das System setzt sich dabei über die Stummschaltung hinweg. Allerdings können ältere Geräte Cell-Broadcast-Nachrichten zum Teil nicht empfangen. Informationen dazu gibt es beim jeweiligen Netzanbieter.

Warntag

Damit alle Warnmittel im Ernstfall funktionieren, werden sie regelmäßig, nach vorhergehender Ankündigung, getestet. Dies geschieht im Rahmen von lokalen oder regionalen Probealarmen oder landes- sowie bundesweiten Warntagen. 

Wo bekomme ich im Ernstfall weitere Informationen?

Aktuelle Informationen sind auf den städtischen Social-Media-Kanälen zu finden:

Radiosender informieren ebenfalls über Schadensereignisse. Bei akuten Warnungen wird dafür das Programm unterbrochen:

  • Radio Leverkusen: 107,6 MHz
  • WDR 2: 100,4 MHz / 99,2 MHz (Sender Langenberg) 

Nutzen Sie bitte auf keinen Fall die Notfall-Nummern 110 oder 112 zur Beschaffung von Informationen. Diese sind ausschließlich für Notfälle da.

Auch interessant

  • Feuerwehrmänner gehen zusammen auf ein Gebäude zu, einige tragen eine Leiter
    mehr
    Krisenfall

    KIEZ Notruf

    In den Gerätehäusern der Freiwilligen Feuerwehr, am Barmer Haus und der Polizeiwache Opladen werden Notrufstellen eingerichtet. Diese sind nach Aktivierung rund um die Uhr besetzt.
  • Eine verletzte Person wird medizinisch betreut
    mehr
    Krisenfall

    KIEZ Betreuung

    In den Betreuungsstellen erhalten Bürgerinnen und Bürger Informationen zur aktuellen Lage sowie kleinere Hilfe- und Versorgungsleistungen.

Diese Seite teilen

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise