Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Gesellschaft & Soziales
Ehrenamtlich engagiert
Leverkusen-Taler 2016

Anneliese Gothe geehrt

Mit Leverkusen-Taler gewürdigt

Auch im Jahr 2016 hat die Stadt Leverkusen gemeinsam mit der Sparda-Bank mit einem feierlichen Empfang ehrenamtlich aktive Leverkusenerinnen und Leverkusener gewürdigt. Anlass war der bundesweite „Tag des Ehrenamtes“ am 5. Dezember 2016.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung im Ratssaal stand die Verleihung des Leverkusen-Talers. Er wurde zum 11. Mal vergeben. Die Jury erkannte den Preis Anneliese Gothe zu, die seit über 60 Jahren ehrenamtlich tätig ist.

Pfarrer Bernd-Ekkehart Scholten hob in seiner Laudatio den langjährigen nachbarschaftlichen Einsatz von Anneliese Gothe hervor: "Sie ist eine Persönlichkeit, die mit ihrem ganzen Wesen und aus ihrer inneren Mitte heraus 'Ehrenamt' immer und dort, wo Einsatz gebraucht wurde, gelebt hat. […] Ihr Lebenswerk besteht vor allem im Sein für ihre Nächsten, sei es nun in Familie oder Nachbarschaft, für die Krebshilfe, im Seniorenwohnhaus Aquila-Park oder im Kleingartenverein Bernshecke." Scholten bezeichnet sie als "Sympathieträgerin einer älter werdenden Generation". 

Anneliese Gothe wurde 1920 im thüringischen Bendeleben geboren, erlebte den Krieg, die Flucht über die damalige "Zonengrenze" nach Niedersachsen, schließlich den Umzug und eine neue Heimat in Leverkusen mit ihrer Familie.

Die heute 96jährige stehe für viele Frauen ihrer Generation, die ihren Platz in unserer Gesellschaft verantwortlich, selbstbewußt und autark behaupteten und im ehrenamtlichen Engegagement ihren selbstverständlichen Ort sähen.

Sonderpreis Flüchtlingsarbeit

Die Jury vergab zudem einen Sonderpreis für ehrenamtlich Aktive, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagiert haben.

Als Vertreter der Jury erinnerte Markus Märtens, Beigeordneter für Bürger, Umwelt und Soziales, an die aufreibenden Wochen des vergangenen Jahres, als die Flüchtlingszahlen immer weiter stiegen: "In dieser wirklich schwierigen Zeit konnten wir uns auf eines verlassen - auf unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Was von den ehrenamtlichen Helfern im letzten Jahr und bis heute geleistet wurde, ist kaum angemessen zu würdigen. Für uns als Kommune war und ist diese Unterstützung eminent wichtig".

Stellvertretend erhielten folgende Akteure eine symbolische Spende von 250 Euro: die Freiwillige Feuerwehr, der Caritasverband Leverkusen, der Malteser Hilfsdienst Leverkusen, der Evangelische Kirchenkreis, die Katholische Kirche Leverkusen, der Flüchtlingsrat Leverkusen, die Arbeiterwohlfahrt – Kreisverband Leverkusen, der Integrationsrat Leverkusen, der Verein Leverkusen hilft e.V.

OB: Wert des Ehrenamt

Oberbürgermeister Uwe Richrath drückte den Anwesenden stellvertretend für alle ehrenamtlich Aktiven seinen Dank aus und betonte den Wert der ehrenamtlichen Arbeit: "Das Ehrenamt ist in Leverkusen immer weniger wegzudenken. Viele soziale Angebote könnten nicht - oder nur in sehr reduzierter Form - angeboten werden, wenn sich nicht immer wieder Menschen bereitfänden, ihre Kenntnisse und Fertigkeiten einzusetzen, um anderen zu helfen".

Die Sparda-Bank in Leverkusen unterstützt das Ehrenamt unter anderem seit mehr als zehn Jahren im Rahmen des Leverkusen Talers. "Das Ehrenamt rückt immer stärker in den Vordergrund und genießt steigendes Ansehen. Zu Recht. Denn ohne die vielen ehrenamtlich arbeitenden Menschen könnten wir die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen nicht meistern", so Christina Spermann, Filialleiterin der Sparda-Bank in Leverkusen.