Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Frauen & Mädchen
Mädchen

Für Mädchen

Mädchenmerker 2017/2018

Rechtzeitig zum Schuljahr 2017-2018 ist wieder der Schülerinnenkalender Mädchenmerker erschienen.

Ein Schuljahr lang bietet der Kalender vielfältige Informationen zur Berufs- und Studienwahl für Mädchen und junge Frauen. So werden zum Beispiel in Berufsporträts Frauen vorgestellt, die in eher von Männern dominierten Berufen tätig sind.

Daneben finden sich Infos zum Assessment-Center, ein Berufswahlfahrplan und vieles mehr.

Tipps zu Beratungs- und Freizeitangeboten in Leverkusen runden den Inhalt ab.

Als Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen NRW erscheint der Mädchenmerker in zwanzig Städten und Kreisen und wird unterstützt durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Leverkusener Beratungsstellen und Institutionen beteiligen sich. Sie tragen mit dazu bei, dass der Kalender in hoher Auflage veröffentlicht und an den Schulen verteilt werden kann.

Die 4.500 Kalender wurden bereits an den weiterführenden Schulen verteilt. Einige Exemplare liegen auch bei der VHS im Forum, den Leverkusener Beratungsstellen und städtischen Infostellen aus.

Der Girls'Day – Mädchenzukunftstag - ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben etwa 1,7 Millionen Mädchen teilgenommen. Durch den Tag werden Potenziale von Mädchen und jungen Frauen sichtbar gemacht. Vorurteile – auch bei den Mädchen- werden abgebaut.

In diesem Jahr fand der Girls’Day schon zum 18. Mal statt.

Und Leverkusener Mädchen machen mit! Sie schnupperten in Berufe bei der Stadtverwaltung und deren Eigenbetriebe. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Fachbereichen stellten ein interessantes Angebot zusammen, damit die Schülerinnen einen Einblick in den Alltag technischer und handwerklicher Berufe bekommen. Das Frauenbüro organisiert diesen Tag in Kooperation mit den jeweiligen Fachbereichen.

Ab Januar 2019 kannst du dich im Frauenbüro über das Programm des nächsten Girls’Day informieren, der am 28. März 2019 stattfinden wird!

Hier bekommst du ein paar Eindrücke:

Fachbereich Gebäudewirtschaft

Den Mädchen wurde durch Meike Weißenfels und ihre Kollegen die verschiedenen Aufgaben des Fachbereichs vorgestellt. Dazu gehören die Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro- und Sicherheitstechnik. Auch die sachgemäße Prüfung von Baumaßnahmen gehört zum Arbeitsbereich. Nach der Vorstellungsrunde gab es erst mal einen Blick in Bau- und Konstruktionspläne, mit denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten.

Abgerundet wurde der Tag durch die Baustellenbesichtigungen- hier konnte dann das, was am Schreibtisch erklärt wurde, in der Realität in Augenschein genommen werden.

Im Fachbereich Gebäudewirtschaft arbeiten viele Ingenieure und Ingenieurinnen. Hier erfährst du mehr zu diesem Beruf:

Link: Berufsinformationen

Feuerwehr Leverkusen

Fünfzehn Mädchen bekamen am 26. April einen Einblick in die vielen Aufgabenbereiche der Berufsfeuerwehr Leverkusen.

Barbara Wehr und Lars Bredthauer informierten in der Hauptwache an der Stixchesstraße über die Werkstätten, die Leitstelle und die Wache.

Die Schülerinnen erfuhren eine Menge über die verschiedenen Tätigkeiten einer Feuerwehrfrau: von praktischen Übungen in der Ersten Hilfe bis hin zur Wasserabgabe über ein Großtank-Löschfahrzeug.
Auch ein Besuch der Verwaltung, in der beispielsweise Krankentransporte abgerechnet werden, gehörte dazu.
Große Aufregung, als dann auch noch der Hubschrauber landete- wie ihr seht, hatten die Mädchen dort viel Spaß!

Bei der Kultur Stadt Lev

Ein spannender Blick hinter die Kulisse! Zum Girls’Day stand eine exklusive Führung durch die Bühnentechnik im großen Theatersaal auf dem Programm. Danach wurden dann die verschiedenen ‚Gewerke‘, wie Elektrik, Schreinerei oder das Maleri*innen/Lackierer*innen-Handwerk vorgestellt. Sie sind für die von der KSL bewirtschafteten Gebäude wichtig. Dazu gehören zum Beispiel das Museum Morsbroich oder die Musikschule.

In der Metallwerkstatt konnte anschließend auch selber etwas bearbeitet werden: hier wurde ein Anhänger hergestellt.

Technische Betriebe Leverkusen

Bei den Technischen Betrieben Leverkusen TBL

Die Schülerinnen nahmen an einer kleinen Rundreise durch die verschiedenen Zuständigkeitsbereiche teil. So konnten sie sich vor Ort einen Eindruck machen.
Zunächst besuchten sie das Pumpwerk in Hitdorf, das ein sogenanntes Sonderbauwerk im Rahmen der Kanalnetzunterhaltung darstellt.
Danach konnten sie miterleben, wie ein Kanal mit einer Spezialkamera untersucht wird.
Außerdem erfuhren sie etwas über den Auf- und Einbau des Straßenoberbaus, der notwendig wird, wenn Straßen instandgesetzt werden müssen.

www.tbl-leverkusen.de