Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Frauen & Mädchen
Gewalt gegen Frauen

Gewalt gegen Frauen

25.11.: Internationaler Anti-Gewalt-Tag

Nein zu Gewalt gegen Frauen! Der 25. November wird seit 1981 von Menschenrechtsorganisationen als "Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen" mit vielen Aktionen begangen.

Am Montag, 25.11.2019, setzte daher das Frauenbüro gemeinsam mit den Leverkusener Beratungs- und Interventionsstellen erneut ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen: An 16 Stellen - vom Rathaus in Wiesdorf bis zum Rheindorfer Laden - wurden Flaggen mit dem Slogan "frei leben - ohne Gewalt" für mehrere Tage gehisst.

Jede vierte Frau in Deutschland hat häusliche Gewalt in den eigenen vier Wänden erlebt. Über das 2002 beschlossene Gewaltschutzgesetz und das in NRW entsprechend angepasste Polizeigesetz erfahren Frauen von staatlicher Seite Schutz.

"Runder Tisch gegen Gewalt"

Ebenfalls am 25.11. lud der "Runde Tisch" um 15 Uhr in die City von Leverkusen ein: Dort informierten die Expertinnen an einem Stand über die Situation in Leverkusen.

Luftballonaktion "Nein heißt Nein"

Für Frauen, die in Leverkusen von Gewalt betroffen waren, ließen die Organisatorinnen Luftballons mit der Aufschrift "Nein heißt Nein" in den Himmel steigen.

Kinos zeigen Kurzfilm zu ASS

Alle Kinos in Leverkusen machten mit: Im Vorprogramm zeigten sie den neuen Kurzfilm zum Thema Anonyme Spurensicherung (ASS). Der Film zeigt in eindringlichen Bildern die schwierige Situation von Frauen, die Opfer einer sexuellen Gewalttat geworden sind. Die Anonyme Spurensicherung bietet ihnen die Möglichkeit, sich nach der Tat im Klinikum oder im Remigius Krankenhaus untersuchen und medizinisch Spuren sichern zu lassen. Ohne das sie sich in der Ausnahmesituation direkt auch für eine Anzeige entscheiden müssen.

Die Spuren werden bei der Rechtsmedizin in Köln gelagert. So kann die betroffene Frau später noch eine Anzeige erstatten. Das Projekt ASS wird vom Land gefördert. Die Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt setzt es in Zusammenarbeit mit dem Frauenbüro um.
Seit 2015 gibt es die Möglichkeit der ASS. Mit dem Kinospot soll sie stärker bekannt gemacht werden.
Dabei machen mit und unterstützen damit die Aktion: das "Kinopolis" in der City, das "Scala" in Opladen und das "Kommunale Kino" der Volkshochschule im Forum.  

Beratungskompass

Gewaltbetroffene Frauen und Mädchen, die in Leverkusen Beratung und Hilfe suchen, können vor Ort auf viele Interventions- und Beratungseinrichtungen zurückgreifen: wie Frauenhaus, Frauen- und Mädchenberatungsstellen, Frauennotruf, soziale Dienste des Jugendamts, Justiz (Amtsgericht) und Polizei (Opferschutz).

Der Beratungskompass macht die Angebote dieses Netzwerks transparent und stellt sie übersichtlich dar. Er enthält aktuell die wesentlichen Informationen zu den Einrichtungen in der Stadt, an die sich gewaltbetroffene Frauen und Mädchen wenden können. Zudem richtet er sich an Fachstellen und Behörden, die mit den Einrichtungen zusammenarbeiten können.

"Kein Mann hat das Recht eine Frau zu schlagen!"

Häusliche Gewalt hat viele Gesichter. Sie kommt in allen Schichten der Gesellschaft vor. Sie betrifft Frauen aller Nationalitäten. Sie wird in verschiedenen Situationen vor allem gegen Mädchen, Frauen und deren Kinder ausgeübt.

Häusliche Gewalt wird

  • körperlich und seelisch
  • sexuell
  • als wirtschaftlicher Druck
  • sozial

von Frauen erlitten. Die Opfer werden von ihren Tätern beschimpft, gedemütigt, bedroht, isoliert oder vergewaltigt. Oft auch im Beisein ihrer Kinder.

Häusliche Gewalt gibt es in der Beziehung, Partnerschaft, in der Ehe, in der Familie, in engen sozialen Beziehungen. Zuhause, in der heimischen Atmosphäre, in den eigenen vier Wänden, wo Frauen oder Mädchen Nähe, Geborgenheit und Zuwendung suchen, erleben sie Schläge, Zwang, Kontrolle und Isolation. Sie verlieren Selbstachtung und Selbstbewusstsein und haben Angst um ihre Kinder.

Wer von Gewalt betroffen ist oder wer helfen möchte:
Es gibt Menschen, die Sie unterstützen und begleiten. Informieren Sie sich frühzeitig und vertraulich!
In der Frauenberatungsstelle Leverkusen finden Sie erfahrene Beraterinnen, die Ihnen sagen, was die nächsten Schritte sind, wenn Sie sich aus der Gewaltsituation befreien wollen. Wie Sie sich und Ihre Kinder schützen können. Welche Lösungen sich anbieten. Zu all dem berät die Interventionsstelle:

Im Notfall: Wer schlägt, muss gehen!

Suchen Sie Hilfe für sich und Ihre Kinder. Das Recht ist auf Ihrer Seite. Dies steht schwarz auf weiß seit 2002 im Gewaltschutzgesetz (GewSchG).

  • Gewalt in der Beziehung ist eine Straftat.
  • Im Notfall rufen Sie zu Ihrem Schutz die Polizei: Telefon 110
    Die Polizei kann den Täter mindestens 10 Tage aus der Wohnung weisen.
  • In dieser Zeit können Sie sich beraten lassen und dafür sorgen, dass der Täter keinen Kontakt aufnehmen darf.

Wenn Sie selbst Schutz und Unterkunft suchen, melden Sie sich im Frauenhaus: Telefon +49(0)214 4 94 08.
Träger des Hauses ist der Verein Frauen helfen Frauen e.V.
Die Adresse im Internet: www.frauenhaus-leverkusen.de
Über freie Plätze in den Frauenhäusern in Ihrer Umgebung informiert das Frauennetz gegen Gewalt: www.frauen-info-netz.de
Beratung zu Opferschutz finden Sie auch beim Kommissariat Vorbeugung der Polizei Köln: www.polizei-nrw.de.
Sie haben auch die Möglichkeit, sich mit Ihrem Problem per E-Mail an die Opferschutzbeauftragten zu wenden. Die E-Mail Adresse lautet: KP-O.koelnpolizei.nrwde.

Ansprechpartner ist auch die Organisation WEISSER RING: Opfer-Telefon: 116 006 (täglich 7 Uhr bis 22 Uhr bundesweit kostenfrei)
www.weisser-ring.de
 

Beratungsstellen in Leverkusen

Ausführliche Informationen zu Angebot, Öffnungszeiten und Erreichbarkeit finden Sie unter den Links zu den Beratungsstellen:

  • Bundesweites Hilfetelefon
    Anonyme Online-Beratung und telefonischer Kontakt für Frauen die von Gewalt bedroht sind.
    Tel.: 08000/116 016

  • Link zum Hilfeportal Sexueller Missbrauch
    Hilfeportal für Betroffene, Angehörige und andere Menschen, die sie unterstützen wollen. Bundesweite Datenbank, regionale Angebote.

    Hilfetelefon Sexueller Missbrauch:
    Telefonnummer: 0800-22 55 530 (kostenfrei & anonym)

Runder Tisch gegen Gewalt an Frauen

Der Runde Tisch gegen Gewalt an Frauen in Leverkusen ist ein Arbeitskreis, in dem sich 2 bis 3 mal jährlich Vertreterinnen und Vertreter aus Fachbereichen der Stadtverwaltung, Beratungsstellen für Frauen, sozialen Einrichtungen und Behörden wie Polizei oder Amtsgericht fachlich austauschen, vernetzen und Zusammenarbeit abstimmen. Organisiert und koordiniert wird das Gremium seit der Gründung im Jahr 2000 durch das Frauenbüro der Stadt Leverkusen.

Frauen raus aus der Gewalt

Hilfsangebote für Frauen, die Gewalt erleben - Neue Online-Plattform liefert schnellen Überblick

"Frauen raus aus der Gewalt" heißt eine neue Plattform, die am 25. November, dem "Internationalen Tag Gewalt gegen Frauen", online gegangen ist: Kurze Video-Clips stellen die acht wichtigsten Einrichtungen, Institutionen und Vereine in Deutschland vor, die Frauen Beratung und Schutz bieten. Ein Klick - Hilfe auf einen Blick. Das Bundesministerium Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie private Stiftungen und prominente Frauen unterstützen das Projekt, das aus einer Website und einem YouTube-Kanal besteht.

http://www.frauen-raus-aus-der-gewalt.de/

ZONTA-Protestaktion gegen Gewalt

Orange ist die Kampagnenfarbe der "UN-Women" - der Frauenvereinigung bei den Vereinten Nationen. Diese Farbe hat ZONTA, eine weltweit tätige Vereinigung von Frauen, die für die Menschen- und Persönlichkeitsrechte von Frauen und Mädchen eintritt, bewusst für die Aktion "Orange Your City" gewählt.

25.11.: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen
Am 25.11., am "Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen", werden unter diesem Motto weltweit Wahrzeichen und herausragende Gebäude bei Anbruch der Dunkelheit in Orange angestrahlt. Zweck: ein leuchtendes Zeichen gegen die weitverbreitete häusliche Gewalt gegen Frauen zu setzen. Laut Bundesfamilienministerium ist jede vierte Frau in Deutschland im Laufe ihrer Partnerschaft von körperlicher oder sexueller Gewalt betroffen.

BayArena und Wasserturm - Leverkusen nimmt teil
In Leverkusen werden auf Initiative von ZONTA Leverkusen am 25.11. ab 17 Uhr unter anderem die BayArena, der Wasserturm und die "LeverKugel" orange angestrahlt.

Unübersehbar: Oranger wupsi-Bus setzt Zeichen
Ein besonders nachhaltiges Zeichen setzt dabei die wupsi GmbH: Ab sofort fährt ein oranger Linienbus für ein halbes Jahr durch das Stadtgebiet. Die Botschaft ist deutlich: "ZONTA says NO zu Gewalt gegen Frauen". Bei der Vorstellung des Busses mit ZONTA-Präsidentin Yvonne Hageleit-Schreckenberg und wupsi-Vorstand Marc Kretkowski sagte Oberbürgermeister Uwe Richrath: "Es ist gut, dass die wupsi so unübersehbar ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzt."

Aktion des Frauenbüros und weitere Infos
Am 25.11. setzt auch das städtische Frauenbüro mit verschiedenen Partnern vom "Runder Tisch gegen Gewalt an Frauen" ein deutliches Zeichen: Um 15 Uhr ist der Runde Tisch mit einem Infostand vor dem EVL-City-Point in der City von Wiesdorf präsent. Mit einer Luftballonaktion "Nein heißt Nein!" wird an die Frauen erinnert, die Opfer von Gewalt wurden. Weitere Infos zu den Projektpartnern unter ZONTA Leverkusen und wupsi GmbH.

Vielen Dank fürs Teilen