Sprungmarken

Grundsteuer 

Steuergegenstand ist Grundbesitz im Sinne des Bewertungsgesetzes.

  • Überblick

    Die persönliche und sachliche Steuerpflicht wird vom örtlichen Finanzamt durch Festsetzung des Grundsteuermessbetrages bestimmt. Die Höhe der Grundsteuer ergibt sich durch Anwendung des jeweils gültigen Hebesatzes auf den Grundsteuermessbetrag.

    Die Hebesätze werden nach Grundsteuer A (land- und forstwirtschaftliche Betriebe) und Grundsteuer B (sonstige bebaute und unbebaute Grundstücke) unterschieden.

    Ab dem 01.01.2021 gelten für die Grundsteuer A und B folgende Hebesätze:

    Grundsteuer A 375 v. H.
    Grundsteuer B 750 v. H.

    Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Grundsteuer teilweise erlassen werden (§§32/33 GrStG).

    Ein Eigentumswechsel bewirkt nach den Vorschriften des Grundsteuer- und Bewertungsgesetzes eine steuerrechtliche Übertragung der Zahlungspflicht auf den Erwerber zum 01.01. des auf die Veräußerung folgenden Jahres.

    Um den Eigentumswechsel auch unterjährig durchführen zu können, kann eine Einverständniserklärung abgegeben werden. Hiermit erklärt sich der Erwerber bereit die Grundbesitzabgaben zu übernehmen.

    Diese Erklärung ist von dem neuen Eigentümer ausgefüllt und unterschrieben dem Fachbereich Finanzen zuzusenden.
    Das Formular können Sie über Downloads/Links aufrufen. 

    Durch die unterjährige Übernahme der Grundbesitzabgaben wird die privatrechtliche Abrechnung zwischen den Vertragsparteien vermieden.

    Adresse

    Anschrift

    Verwaltungsgebäude Miselohestraße
    Miselohestraße 4
    51379 Leverkusen

    Postanschrift

    Stadt Leverkusen
    Stadtverwaltung
    Postfach 10 11 40
    51311 Leverkusen





    Kartenansicht

    Barrierefreiheit

    Rampe, Aufzug, WC
  • Details

    Rechtsgrundlagen

      • Grundsteuergesetz

    Das Grundsteuergesetz kann unter Downloads/Links als PDF-Dokument heruntergeladen werden!

  • Kontakt

Vielen Dank fürs Teilen