Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus & Service
Städtepartnerschaften
Schwedt

Partnerschaft mit Schwedt

Seit 1989 ist das brandenburgische Schwedt an der Oder Partnerstadt von Leverkusen. Im Oktober 2019 wird diese innerdeutsche Partnerschaft 30 Jahre alt. Vom 20.- 22. September wurde in Schwedt zusammen mit einer 56-köpfigen Delegation aus Leverkusen gemeinsam gefeiert.

Eine besondere Städtepartnerschaft

Nur wenige Wochen vor dem Mauerfall unterzeichneten die Städte Schwedt und Leverkusen am 27. Oktober 1989, als deutsche Städte zweier Staaten in Schwedt einen Städtepartnerschaftsvertrag. Als der Vertrag am 12. Dezember 1989 auch in Leverkusen unterzeichnet wurde, war die Deutsche Demokratische Republik fast schon Geschichte. So nahm diese besondere Städtepartnerschaft gleichzeitig mit dem deutschen Einigungsprozess ihren Anfang. Zwischen Leverkusen und Schwedt entwickelte sich ein intensiver Ost-West-Erfahrungsaustausch.

Die Städtepartnerschaft dient auf diese Weise dem innerdeutschen Dialog. Gruppenreisen in beide Städte fördern weiterhin das Verständnis zwischen Ost und West. Vorrangig finden bürgerschaftliche Begegnungen zwischen kulturell ausgerichteten Vereinen und Gruppen statt. Gute Kontakte bestehen zwischen der Leverkusener Arbeiterwohlfahrt und der Europa-Union mit ihren Partnern in Schwedt.

Nationalpark "Unteres Odertal"

Eine reiche Flusslandschaft prägt das Bild der Partnerstadt Schwedt. Sie liegt direkt an der deutsch-polnischen Grenze. Schwedt wirbt mit der Schönheit des Nationalparks Unteres Odertal. Die einstige Markgrafenresidenz hat selbst aus den sozialistischen Plattenbauten das Beste gemacht. Heute hat sie sich als lebendige Industriestadt am deutsch-polnischen Nationalpark "Unteres Odertal" behauptet.

Zum 30. Geburtstag reiste Oberbürgermeister Uwe Richrath vom 20.-22. September 2019 mit einer Delegation nach Schwedt. Begleitet wurde er von Kulturdezernent Marc Adomat und von zahleichen Bürgern und Vereinen: so von  der Karnevalsgesellschaft Klinikum, vom Katholikenrat, der Europa-Union, vom Opladener Geschichtsverein und vom Partnerschaftsverein Schwedt-Leverkusen.

Festveranstaltung im Berlischky-Pavillon

Am Freitag fand eine Festveranstaltung im Berlischky-Pavillon statt. Am Samstag eröffneten die beiden Stadtoberhäupter den Nationalparklauf; außerdem standen Besichtigungen der Schwedter Sehenswürdigkeiten und ein Besuch im Nationalparkzentrum auf dem Programm. Auch am Abend ging es sportlich zu: Eine öffentliche Talkrunde nahm den Profifußball in den Blick. Mit dabei war ein Vertreter von Bayer 04 Leverkusen. Der Tag endete mit einem abendlichen Besuch im Stadtmuseum, bevor es am Sonntag zurück nach Leverkusen ging.

Musikschul-Konzert und Laufgruppe des Sportparks

Schülerinnen und Schüler der Musikschule Leverkusen gaben Konzerte, und auch sportlich engagierte sich Leverkusen: Eine Läufergruppe des Sportparks mit SPL-Leiter Georg Boßhammer an der Spitze nahm am Nationalparklauf teil. Für Uwe Richrath war es der erste Besuch seiner Amtszeit. 2018 hatte er seinen Amtskollegen Jürgen Polzehl sowie Mitglieder der Schwedter Verwaltung in Leverkusen bereits zu einem fachlichen Austausch begrüßt.

Kartenausschnitt: Schwedt an der Oder
Schwedt an der Oder

Vielen Dank fürs Teilen