Sprungmarken

Abfallentsorgung - Beförderungserlaubnis 

  • Überblick

    Das gewerbsmäßige Einsammeln und Befördern von gefährlichen Abfällen bedarf gem. § 54 KrWG einer Beförderungserlaubnis.
    Ausgenommen von dieser Regelung:

    • Private Entsorgung von Abfällen ohne Gewinnerzielungsabsicht
    • Transporte von nicht gefährlichen Abfällen
    • Transporte von öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern
    • Transporte von Entsorgungsfachbetrieben im Sinne von § 56 KrWG, soweit sie für die erlaubnispflichtige Tätigkeit zertifiziert sind
    • Transporte von Herstellern und Betreibern, die gefährliche Abfälle zur Verwertung freiwillig zurücknehmen (Befreiung nach § 26 Abs. 2 KrWG auch für Abfälle zur Beseitigung möglich)
    • Von der Erlaubnis freigestellte Sammler und Beförderer von Altfahrzeugen im Rahmen der Überlassung von Altfahrzeugen nach der Altfahrzeugverordnung

    Seit 1. Juni 2012 gilt jedoch eine Anzeigepflicht für den Transport von nicht gefährlichen Abfällen nach § 53 KrWG. Diese betrifft einen erweiterten Personenkreis.

    Adresse

    Anschrift

    Stadt Leverkusen - Fachbereich Umwelt
    Quettinger Str. 220
    51381 Leverkusen

    Postanschrift

    Stadt Leverkusen
    Stadtverwaltung
    Postfach 10 11 40
    51311 Leverkusen

    Kartenansicht

    Hinweise

    Anfahrt über die Autobahn:
    Autobahnausfahrt 22-Leverkusen Opladen auf die Bundesstraße B8.
    B8 Bonner Straße auf die Fixheider Straße fahren. Von dort aus links auf die Borsigstraße abbiegen und an der ersten Kreuzung rechts auf die Quettinger Straße abbiegen. Direkt auf der linken Seite befindet sich das Gebäude.

    Erreichbarkeit mit dem ÖPNV

    Buslinien 209, 220, 231 - Haltestelle "Quettinger Straße"

    Öffnungszeiten

    Vorsprachen sind nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.

  • Details

    Gebühren

    Entscheidungen über die Erteilung einer Transportgenehmigung nach § 8 TgV

    a) erstmalige Entscheidung nach dieser Verordnung
    Gebühr: 500 bis 1.000 Euro

    b) Entscheidung nach einer wesentlichen Änderung der für die Erfüllung der Genehmigungsvoraussetzungen erheblichen Umstände
    Gebühr: 200 bis 1.000 Euro

    c) Entscheidung über eine auf Antrag inhaltlich beschränkte oder befristete Transportgenehmigung (insbesondere für bestimmte grenzüberschreitende Verbringungen)
    Gebühr: 200 bis 1.000 Euro

  • Kontakt

    Zuständige Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen

Vielen Dank fürs Teilen